Info
Geb.: 1. 8.1824 in Kassel
Gest.: 11.6.1900 in München
Titel: Dr. phil. h.c.
Namensvarianten: Otto Philipp Braun

Otto Braun

Otto (Philipp) Braun ist ein deutscher Journalist und Lyriker. In Kassel geboren, besucht Braun zunächst das dortige Friedrichsgymnasium und studiert später in Bonn, Heidelberg und Marburg die Fächer Rechtswissenschaft, Geschichte, Neuere Sprachen und Schöne Wissenschaften. Während seiner Studienzeit ist Braun in mehreren Studentenverbindungen aktiv, so 1846 im „Corps Rhenania Bonn“ und ab November 1847 im „Corps Teutonia Marburg“. 1848 beteiligt er sich an den Verhandlungen des sog. Deutschen Studenten-Parlaments in Eisenach. 1850 geht er nach Paris, wo er Romanistik studiert und Freundschaft mit dem Revolutionär und späteren amerikanischen Politiker Carl Schurz (1829-1906) sowie mit dem Dichter und Übersetzer Adolf Strodtmann (1829-1879) schließt. 1855 wird er vom Verleger Georg von Cotta (1796-1863) auf Reisen geschickt, besonders nach Spanien.

Ab 1857 gibt Braun die Hessischen Jahrbücher und das Kasseler Sonntagsblatt heraus. In Augsburg wird er von 1860 bis 1889 Redakteur der im Deutschen Bund hoch angesehenen Allgemeinen Zeitung, die von der Cotta’schen Verlagsbuchhandlung verlegt wird. 1869 verlegt diese die Allgemeine Zeitung nach München und macht Braun am 1. März 1869 zu deren Chefredakteur. 1882 übersiedelt er selbst nach München. Der Cotta-Verlag bestellt ihn 1891 als Herausgeber seines Musen-Almanachs in Stuttgart, den er bis 1900 herausgibt. Braun schreibt und übersetzt Gedichte (Aus allerlei Tonarten. Verdeutschte spanische und eigene Lyrik, 1893) und widmet sich besonders dem Feuilleton.

Sein Nachlass enthält Gedichte von und über Braun von anderen Dichtern, die er abgeschrieben hat, darunter auch von Mitgliedern des Münchner Dichterkreises „Krokodile“ wie Hermann LinggFriedrich von Bodenstedt und Julius Grosse.

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek / Dr. Peter Czoik

Sekundärliteratur:

Mahr, Johannes (1987) (Hg.): Die Krokodile. Ein Münchner Dichterkreis. Texte und Dokumente mit 29 Abbildungen. Reclam, Stuttgart.


Externe Links:

Literatur von Otto Braun im BVB

Nachlass von Otto Braun in bavarikon

Otto Braun in der Wikipedia

Kommentar schreiben