Hans Christian Andersen über München II

Bei einem ehrbaren Kammmacher auf dem Karlsplatz bekam ich ein Zimmer. Bekannte hatte ich in München keine, aber sie wurden mir bald wie von selbst ... Der Philosoph Schelling lebte damals in München. Eine Art Anknüpfungspunkt hatte ich, indem meine Wirtin in Kopenhagen mir erzählt hatte, dass Schelling während seines Aufenthaltes dort bei ihr gewohnt und dass das Bett, in welchem ich schlief, das seinige gewesen sei. Aber ich hatte für München kein Empfehlungsschreiben und niemand, der mich bei ihm einführen konnte. Ich ging daher ohne weiteres in sein Haus, ließ mich melden und wurde von dem alten Mann sehr freundlich empfangen. Der Aufenthalt in München wurde nach und nach ein recht heimischer.

Hans Christian Andersen, Das Märchen meines Lebens, 1834 (Zit. aus: Hans Christian Andersen: Das Märchen meines Lebens. Zit. n.: Hanns Arens: München im Märchen eines Lebens. Zum 100. Geburtstag. 4. August 1975, S. 3)

 

Hans Christian Andersen (1805-1875), dänischer Dichter; Aufenthalt in München: 1834

Verfasser: Monacensia Literaturarchiv und Bibliothek