Dotierung: Kunstpreis: 6.000 Euro; Kunstförderpreis: 3.000 Euro
Eigene Bewerbung: nein
Vergabe: alle zwei Jahre
Ort: Ingolstadt
Organisation: Stadt Ingolstadt
Kontakt:

Kunstpreis, Kulturpreis und Kunstförderpreise der Stadt Ingolstadt

Die Stadt Ingolstadt vergibt im Wechsel mit dem Marieluise-Fleißer Preis entweder einen Kunst- oder einen Kulturpreis für herausragende Leistungen in den Gebieten der Bildenden Kunst, Architektur, Musik, künstlerischen Interpretation und Literatur bzw. im kulturellen Sektor. Der Kunst- wie der Kulturpreis sind mit je 6.000 Euro dotiert.

Den ersten Kunstförderpreis der Stadt erhält 1961 Marieluise Fleißer, da sie mit ihrem Werk die „Mannigfaltigkeit ursprünglichen bayerischen Schrifttums um das Kolorit des im nördlichen Winkel Oberbayerns, in der alten ,Schanz' beheimateten Menschenschlags und seiner Lebensart“ bereichere.

Anstelle des Kunst- oder Kulturpreises können auch bis zu zwei Kunstförderpreise à 3.000 Euro an Persönlichkeiten aus denselben Sparten vergeben werden, deren Entwicklung vielversprechend und förderungswürdig erscheint. Ausgezeichnet werden nur Personen, die in Ingolstadt geboren oder ansässig sind oder in enger Beziehung zum kulturellen Leben Ingolstadts stehen.

Das Vorschlagsrecht für Kandidaten liegt beim Oberbürgermeister und beim Stadtrat. Empfehlungen von Ingolstädter Bürgerinnen und Bürger können berücksichtigt werden. Eine Eigenbewerbung ist jedoch nicht möglich.



Externe Links:

Preissatzung als Pdf

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte
Preise & Förderungen
Preise & Förderungen
Städteporträts
Städteporträts