https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbawards/lyrikwettbewerbjuakad_steckbrief_klein.jpg
Prospekt der Jungen Akademie
Dotierung: 500 DM
Eigene Bewerbung: nein
Vergabe: einmalig 1967
Ort: München
Organisation: Künstlervereinigung Junge Akademie München

Lyrikwettbewerb der Münchner Künstlervereinigung Junge Akademie

Im Jahr 1963 gründet Wolf Peter Schnetz die Junge Akademie als Künstlervereinigung in München. Unter den Mitgliedern sind Autoren wie Herbert Achternbusch oder Fitzgerald Kusz. Die Akademie verleiht erst- und einmalig 1967 einen Lyrikpreis, den Fitzgerald Kusz erhält. Kusz sagt 1998 in einem Interview auf BR-online:

Der wichtigste Preis [der ihm je verliehen wurde, d.Red.] ist wahrscheinlich in keiner Liste aufgeführt, ich bekam ihn genau 1967. Damals hatte [...] Wolf Peter Schnetz in München eine Künstlervereinigung gegründet, die sich Junge Akademie nannte. Und im Juni 1967, also vor 31 Jahren, hat diese Akademie einen Lyrikwettbewerb gemacht, an dem ich teilgenommen habe. Ich habe als Nobody den zweiten Preis gewonnen, ich hatte damals gerade meine ersten fünf oder zehn Texte fertig. Ich bekam dafür 500 Mark: Das war die größte Ermutigung, die ich je bekommen habe. Denn Preise braucht man eigentlich am Anfang, später ist das dann etwas anderes.



Kommentar schreiben