Valentin-Karlstadt-Musäum

Tal 50
80331 München

Leitung: Frau Sabine Rinberger
Öffnungszeiten: Mo., Di., Do.: 11.01-17.29 Uhr; Fr. u. Sa.: 11.01-17.59 Uhr, So.: 10.01-17.59 Uhr

Telefon: 089 / 223266
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Liesl Karlstadt

1. Angaben zum Bestandsbildner:

Es existiert ein Autorenporträt. Bitte beachten Sie die rechtsseitige Verlinkung.

2. Bestandsumfang:

Bisher nur partiell erfasst.

3. Erschließungsstand:

Der Bestand ist noch nicht vollständig erschlossen.

3.1. Katalogisierung:

Der Bestand wird in hausinternen Inventarbüchern erfasst. Der Archivbestand ist bisher grob katalogisiert, die Postkartensammlung und die Bibliothek wurden hingegen noch nicht katalogisiert.

4. Bestand:

4.1. Werk:

Der Bestand enthält Manuskripte und Typoskripte.

4.2 Korrespondenzen:

- 1 Konvolut mit Briefen.

4.3. Lebensdokumente:

- ca. 3000 Fotos

4.4. Sammlungen:

- Originalzeichnungen Liesl Karlstadt darstellend,
- Bühnenalben, Presseberichte, Programme, Texthefte, Noten, Liederhefte,
- Zeitschriftenbibliothek (Fliegende Blätter, Simplicissimus)
- Bibliothek mit den thematischen Schwerpunkten München, Theater sowie Kunst und Malerei im 19. und 20. Jahrhundert, teils mit Widmungen versehen.
- 5000 Postkarten zu diversen Themen.

5. Zugang:

Nur nach Absprache.

6. Veröffentlichungen zum Nachlass:

Gudrun Köhl: Kimm, heit geh ma ins Valentin-Musäum. München 1990.

7. Vermerk zur Erwerbung:

[leer]

8. Bemerkungen:

Weitere Teile des Nachlasses befinden sich im Literaturarchiv der Monacensia, im Stadtarchiv München und im Deutschen Theatermuseum. Diese verfügen über separate Einträge, die über die rechtsseitige Verlinkung ausgewählt werden können. Der Hauptteil des Nachlasses befindet sich in der Theaterwissenschaftlichen Sammlung der Universität zu Köln auf Schloss Wahn.

Externe Links:

Kalliope – Verbundkatalog Nachlässe und Autographen

Kommentar schreiben