Monacensia im Hildebrandhaus

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/coverflow/Monacensia_klein.jpg
Das Hildebrandhaus (c) Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Straße 23 Barrierefreier Eingang: Siebertstraße 2
81675 München

Leitung: Dr. Elisabeth Tworek
Öffnungszeiten: Bibliothek und Archiv: Mo-Mi, Fr 9.30-17.30 Uhr, Do 12-19 Uhr; nur Monacensia: Sa, So 11-18 Uhr

Telefon: 089/419472 -13 (-17)
Fax: 089/41947250

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gruppe 47

Manuskripte / Typoskripte: 7 Manuskripte
Briefe: 1 Brief
Bildobjekte: 1 Zeichnung
Bestandsumfang: 1 Kassette
Katalogisiert auf Katalogkarten / katalogisiert in Autographenkatalog: ja
EDV-katalogisiert in Datenbank: Im Opac der Stadtbibliothek München und in Kalliope (noch in Bearbeitung)
Zugänglichkeit: Uneingeschränkt
Veröffentlichungen zum Bestand: Elisabeth Tworek (Hg.): Literatur im Archiv: Bestände der Monacensia. München: Monacensia, 2002 (112 S). - Dies. (Hg.): Lebendiges Literaturarchiv: 25 Jahre Monacensia im Hildebrandhaus. München: Monacensia, 2002 (142 S). - Elisabeth Tworek u. Marietta Piekenbrock (Hg.): Dichter Hand Schrift. München: Blumenbar, 2004.

Körperschaft: Gruppe 47
Gründungsdatum: ?.09.1947
Auflösungsdatum: ?.?.1977
Bemerkungen: Die Gruppe 47 ging aus den Autoren der Zeitschrift Der Ruf hervor, die sich regelmäßig trafen, um sich Manuskripte vorzulesen und diese zu kritisieren. Im September 1947 gab Hans Georg Brenner der Runde den Namen Gruppe 47. Leiter der Treffen war Hans Werner Richter. Ziel der Gruppe 47 war die Förderung von Autoren der noch jungen deutschen Nachkriegsliteratur und die Aufklärung und Erziehung zur Demokratie der Menschen in Deutschland nach dem Hitlerregime. Die Gruppe 47 zerfiel als es kurz vor der Studentenrevolte 1968 zu politischen Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Gruppe kam.

Externe Links:

OPAC der Münchner Stadtbibliothek

Kommentar schreiben