Info
25.04.2016
19:30 Uhr
Buchhandlung Stiebert, Schrannenstraße 10, Ingolstadt
Eintritt: € 12 / 10

23. Ingolstädter Literaturtage: Nora Bossong – 36,9°

„Bei Nora Bossong handelt es sich nicht allein um eine Dichterin, sondern zugleich um eine brillante Prosaautorin. Die Lässigkeit, der Witz, die kluge Souveränität dieser Autorin scheint sich auf alle Felder der Literatur zu erstrecken.“, Tobias Lehmkuhl, Laudatio zum Peter-Huchel-Preis

Anton Stövers Ehe ist zerbrochen, seine Affären sind vorbei, als Wissenschaftler ist er in der Sackgasse. Er will in Rom über den marxistischen Denker Gramsci forschen. Dort begegnet er einer jungen Frau, in die er sich obsessiv verliebt...

Ein Wissenschafts- und Politkrimi, zwei tragische, über ein halbes Jahrhundert hinweg verschlungene Liebesgeschichten und das eindringliche, präzise Porträt eines Philosophen, dessen Konzept einer für alles Fremde offenen Zivilgesellschaft bestürzend aktuell ist: Antonio Gramsci, die prägende Gestalt des italienischen Kommunismus, ist hier neu zu entdecken. In ihrem klugen und leidenschaftlichen Roman erzählt Nora Bossong, wie heftig der Kampf um politische Überzeugungen zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts in Europa tobte.

Nora Bossong, 1982 in Bremen geboren, studierte in Berlin, Leipzig und Rom Philosophie und Komparatistik. Sie schreibt Gedichte, Romane und Essays und wurde mit dem Peter-Huchel-Preis und dem Kunstpreis Berlin ausgezeichnet.



Externe Links:

36,9° im Hanser Verlag

23. Ingolstädter Literaturtage: Programm

Kommentar schreiben