Info
12.09.2013, 11:40 Uhr
Jean Pauls Erben
Spektakula
images/lpbblogs/instblog/gross/jperben_164.jpg

Literaturfestival des Vereins Jean Paul 2013

Vom 13. bis 28. September 2013 lädt das Literaturfestival „Jean Pauls Erben“ im Jahr des 250. Geburtstags des Dichters zu Workshops und Lesungen nach Bamberg, Bayreuth, Forchheim, Hof, Lichtenfels, Rehau, Schwarzenbach a.d. Saale und Wunsiedel ein. Das Ziel dieses literarischen Festivals ist es, ein junges und junggebliebenes Publikum für zeitgenössische Literatur zu begeistern.

 

Lesungen und vertonte Lyrik

Die Protagonisten der Lesungen und Workshops an Schulen sind junge Auto­rinnen und Autoren, die in ihren Texten neue und zum Teil experimentelle Wege gehen. Die erste Lesung von „Jean Pauls Erben“ geht bereits am Freitag, den 13. September 2013, 18.30 Uhr, in der Fichtelgebirgshalle in Wunsiedel über die Bühne. Die jungen  Nachwuchsautorinnen und -autoren des Jean-Paul-Schreibwettbewerbs „Taschendruckerei“, den der Verein Jean Paul 2013 im vergangenen Jahr ausgeschrieben hatte, tragen an diesem Abend gemein­sam mit den Autorinnen und Mitgliedern der Jury Agnes Hammer und Martina Iris Wolff ihre Texte vor großem Publikum vor. Der Eintritt ist frei.

Christian von Aster tritt am Samstag, den 14. September 2013, 19.30 Uhr, im Ratskeller im Rathaus in Schwarzenbach a.d. Saale vor das Publikum. Der ver­ruchte literarische Wegelagerer zückt seine Wortmusketen, um seiner Hörer­schaft Aufmerksamkeit abzunötigen. Sinistre Märchen, garstige Glossen und andere abseitige Kurzgeschichten sind dabei seine Hilfsmittel, die Alice vs Wunderland – eine Pubertätsdrammödie oder Bilderbuchboy – denn in deut­schen Bärten ist kein Platz für Schuppen betitelt sind. Der Eintritt zu dieser Le­sung, die in Kooperation mit dem Kulturverein Schwarzenbach veranstaltet wird, liegt bei 5 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Die Autorin und Filmemacherin Petra Feigl setzt die Reihe der literarischen Abendveranstaltungen am Mittwoch, den 18. September 2013, 17.30 Uhr, in der Black Box im RW 21, Stadtbibliothek Bayreuth, Richard-Wagner-Straße 21, fort. Sie präsentiert ihre literarische und filmische Sicht auf Jean Paul und seine zeitgenössischen Leser. Petra Feigl begann im Herbst 2012 nach Jean Paul, aber vor allem nach potentiellen Kennern und Lesern oder auch Nichtkennern und Nichtlesern zu fahnden. Die Fahndungsergebnisse wurden in einem Blog dokumentiert und zum Abschluss des Projekts entstand darüber ein Anima­tionskurzfilm. Zu hören gibt es an dem Abend leicht skurrile, aber auch lyrische und vermeintlich banale Fahndungsergebnistexte, vermischt mit eigenen Sprechtexten. Zu sehen gibt es zum Ende den Kurzfilm wer kennt diesen mann? Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 4 Euro.

In Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk wird Andreas Stichmann am Freitag, den 20. September 2013, 19.30 Uhr, im Seminarraum im Hof des Evangelischen Bildungswerks, Richard-Wagner-Straße 24, in Bayreuth aus sei­nem Roman Das große Leuchten lesen. Der Autor, der auch einen Workshop im Rahmen von „Jean Pauls Erben“ anbieten wird, kam über das Comic-Zeich­nen zum Schreiben. Er studierte am Leipziger Literaturinstitut und verbrachte längere Zeit in Südafrika und im Iran, Reisen, die sein Schreiben beeinflussen. 2008 erschien sein erster Erzählband Jackie in Silber, für den er mehrfach ausgezeichnet wurde. Sein erster Roman Das große Leuchten, der 2012 er­schien, wurde für den Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert. 2013 erhielt er für diesen Text den Förderpreis zum Bremer Literaturpreis. Der Eintritt zu dieser Lesung kostet 4 Euro, ermäßigt 3 Euro. Mitglieder des Evangelischen Bildungswerkes haben freien Eintritt. An diesem Abend wird einer der Förderer des Literaturfestivals „Jean Pauls Erben“ persönlich in Erscheinung treten. Heinz H. Otto, erster Vorsitzender der Heinz-Otto-Stiftung, wird einen Scheck in Höhe von 500 Euro an Johann Böhringer, den Künstlerischen Leiter von Jean Pauls Erben 2013, überreichen.

Am darauffolgenden Tag, 21. September 2013, 20 Uhr, liest Nikolai Vogel im Festsaal des Museums in Rehau. Der Autor lebt und arbeitet in München. Für sein literarisches Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter den Bayerischen Kunstförderpreis 2007. Er ist Mitgründer des „Black Ink“-Verlags und der Offspace-Ausstellungsreihe „love no waiting“. Am diesem Abend wird er Aus­züge aus dem Krimi Spam Diamond vortragen.

Die Performance-Poetin Pauline Füg, die ebenfalls zu Workshops an oberfrän­kischen Schulen einlädt, liest am Freitag, den 27. September 2013, 19.30 Uhr, im Kafé Kampschulte, Karolinenstraße 34, in Hof aus ihrem Lyrikband Die Abschaffung des Ponys, der 2011 erschienen ist. Die Bühnenpoetin, Autorin und Psychologin Pauline Füg aus Eichstätt blickt auf zahlreiche Veröffent­lichungen in Anthologien und Literaturmagazinen zurück. 2009 erschien das Album an grauzonen vorbei ihres Elektro-Poesie-Projektes „großraumdichten“. Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Den Abschluss des Literaturfestivals „Jean Pauls Erben“ bildet „Vertonte Lyrik“ am Samstag, den 28. September 2013, 20.30 Uhr, in „Volle Breite“, Breite Straße, in Wunsiedel. Das Hip-Hop Duo „Corckscrew“ aus Wunsiedel ist in der regionalen Rapszene bestens bekannt und kann auf einige erfolgreiche Mix­tapes und Radioauftritte verweisen. Daneben werden noch weitere lokale Künstler, wie z.B. „Doppel A“, oder „NMNP“, das literarische Erbe Jean Pauls auf moderne Art und Weise antreten.

 

Workshops in Schulen

Ein weiteres Standbein des Literaturfestivals „Jean Pauls Erben“ sind die Work­shops an Schulen, die Pauline Füg, Danny Fresh und Andreas Stichmann an­bieten.

Für Pauline Füg sind Poetry-Slams moderne Dichterwettkämpfe. Auf den Poetry-Slam-Bühnen sieht man gelebte Literatur, Texte die von den Dichtern selbst geschrieben und oft auswendig dargeboten oder, um in der Sprache der Poetry Slamer zu bleiben, „performt“ werden. Pauline Füg wird am Meranier-Gymnasium in Lichtenfels, an der Beruflichen Oberschule Bamberg und am Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium in Bayreuth mit Schülerinnen und Schülern literarisch arbeiten und sie darin unterstützen, eigene Zeilen, eigene Gedichte und Geschichten aufs Papier zu bringen und gekonnt vorzutragen. In den Workshops von Andreas Stichmann geht es darum, einem jungen Autor zu be­gegnen und unter seiner Anleitung kreativ zu werden. Kleine Schreibaufgaben, die am Ende des Workshops zu einem geschlossenen Text führen, sind dabei das Ziel. Vor allem aber stehen die ersten Einblicke in die Fragestellungen, die sich im kreativen Schreibprozess stellen, im Mittelpunkt und natürlich der Spaß am Schreiben. Andreas Stichmann wird am Herder-Gymnasium in Forchheim einen Workshop anbieten.

Danny Fresh besucht die Gutenberg-Schule in Rehau und die Jean-Paul-Mittel­schule in Wunsiedel. Der Rapper und Texter startete seine Musikerkarriere mit der HipHop-Combo W4C 1993. Im Jahr 2006 erschien sein erstes Solo-Album Veni, das er als Toursupport von Xavier Naidoo im gesamten deutschsprachi­gen Raum vorstellte. Seit 2007 gibt Danny Fresh Rap- und Text-Workshops in den unterschiedlichsten Zusammenhängen. Der Schwerpunkt seiner Work­shops liegt auf dem Schreiben eigener Texte (nicht nur Rap) mit den Teilneh­mern. Vom Sammeln der ersten Ideen, der Vermittlung von musikalischen Grundlagen und Basics des Songwritings bis hin zum gemeinsamen Einüben und der Performance der geschriebenen Texte.

Zu den Förderern und Sponsoren des Literaturfestivals „Jean Pauls Erben“ des Vereins Jean Paul 2013 zählen die Oberfrankenstiftung, das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, der Landkreis Wun­siedel, die Handwerkskammer für Oberfranken, die Heinz-Otto-Stiftung, das Hotel Alexandersbad, die Sparkassen in Oberfranken, die Buchhandlung Kohler, die Steuerberatung K.H. Lippert, die Firmen PEMA, Wilo und Scherdel, Marktredwitz.

 

Weitere Informationen zu „Jean Pauls Erben“ unter www.jean-paul-2013.de und www.jean-pauls-erben.de.



Kommentar schreiben