Info

Die Nominierten für den Coburger Rückert-Preis 2013

Der dritte Coburger Rückert-Preis wird 2013 an eine syrische Autorin bzw. einen syrischen Autor vergeben. Das hat die Jury mit Veröffentlichung der Shortlist am vergangenen Wochenende bekannt gegeben. „Angesichts der Situation in Syrien, die die Ereignisse des arabischen Umbruchs derzeit am dramatischsten widerspiegelt, hat sich die Jury des Coburger Rückert-Preises 2013 für einen Blickpunkt auf Syrien und das dortige literarische Schaffen unter dem Gesichtspunkt seiner politischen Aktualität entschieden“, erläutert Dr. Claudia Ott, die Jury-Vorsitzende. Der Jury für den dritten Coburger Rückert-Preis gehören außerdem Dr. Günther Orth und Dr. Hartmut Fähndrich an, beide Experten für arabische Literatur und aktive Übersetzer.

Für den Preis wurden vier Nominierungen getroffen:

Samar Yazbek, geboren 1970 in Dschabla/Syrien, Studium der Literatur, arbeitete bis zu ihrer Flucht als Journalistin, Herausgeberin einer Online-Frauenzeitschrift und Menschenrechtsaktivistin. Seit 2012 lebt sie in Paris. In deutscher Sprache lieferbar ist der Titel Schrei nach Freiheit. Bericht aus dem Inneren der syrischen Revolution, aus dem Arabischen von Larissa Bender, 2012 erschienen im Münchner Verlag Nagel & Kimche.

Rosa Yassin Hassan, geboren 1974 in Damaskus, Studium der Architektur. Bis zu ihrer Flucht aus Syrien arbeitete sie als freie Literaturjournalistin. Seit 2012 lebt sie als Stipendiatin in Deutschland. In deutscher Sprache lieferbar ist der Roman Ebenholz, aus dem Arabischen übersetzt von Riem Tisini, 2010 verlegt im Kölner Alawi Verlag.

Nihad Siris, 1950 in Aleppo geboren, studierte Bauingenieurwesen in Bulgarien und gründete anschließend ein eigenes Ingenieurbüro in Aleppo. Im Sommer 2011 flüchtete er aus Syrien nach Kairo. Derzeit lebt er in den USA. In deutscher Sprache lieferbar ist Ali Hassans Intrige, aus dem Arabischen von Regina Karachouli, erschienen im Lenos Verlag, Basel, 2008.

Fawwaz Haddad, geb. 1947 in Damaskus. Haddad arbeitete nach einem Jurastudium als Apotheker und Kaufmann, ehe er sich ganz dem Schreiben widmete. Im Sommer 2012 flüchtete er nach Katar. In deutscher Sprache erscheint im April 2013 im Berliner Aufbau Verlag sein Roman Gottes blutiger Himmel, aus dem Arabischen von Günther Orth.

Der endgültige Preisträger bzw. die endgültige Preisträgerin wird am 16. Mai 2013 bekannt gegeben – am 225. Geburtstag von Friedrich Rückert, dem Namenspatron des Coburger Literaturpreises. Der Festakt zur Preisverleihung findet am 21. Juni 2013 auf der Veste Coburg statt. Alle vier Autorinnen und Autoren der Shortlist werden mit Sonderaktionen der Stadt Coburg und des Buchhandels sowie einer Lesenacht am 20. Juni 2013 geehrt.



Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte