Lara Schützsack ist Paul Maar-Preisträgerin 2019

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbblogs/instblog/2019/gross/DJK_500.JPG

Prominente aus Kultur und Politik reisten am 11. Juli, nach Zirndorf bei Nürnberg. Sie folgten der Einladung der Bayernwerk AG zur Verleihung gleich zweier Preise: In festlichem Rahmen, moderiert von Fernsehstar Thomas „Tommi“ Ohrner, überreichten Bernd Sibler, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, und Bayernwerk-Vorstandsvorsitzender Reimund Gotzel auf Gut Wolfgangshof den Kinderbibliothekspreis an fünf bayerische Büchereien aus Unterföhring, Obertraubling, Großostheim, Oberhaid und Donauwörth.

Im Anschluss betraten Kinderbuchautor und Sams-Erfinder Paul Maar und die Präsidentin der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, Dr. Claudia Maria Pecher, die Bühne und vergaben den vom Bayernwerk und dem Schriftsteller gestifteten Paul Maar-Preis Korbinian an Lara Schützsack für ihr Werk Sonne, Moon und Sterne.

Lara Schützsack wurde 1981 in Hamburg geboren, studierte Germanistik, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften und Amerikanische Literatur und Kultur an der Universität in Potsdam sowie Drehbuch an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

In Sonne, Moon und Sterne erzählt sie virtuos und in stimmigen Bildern vom Abschied der Kindheit. Die Protagonistin Gustav erlebt turbulente Zeiten: Ihre Schwestern sind in der Pubertät und ihre Eltern in der Midlife-Crisis. Der gemeinsame Familienurlaub ist abgesagt, der Vater zieht in ein Wohnmobil, die Mutter ist mit sich beschäftigt, während Gustav gemeinsam mit ihrem altersschwachen Hund Sand durch die Stadt streift und über das Leben nachdenkt. Dabei begegnet sie dem Jungen Moon in Glitzerleggings – der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

Paul Maar-Preis Korbinian 2019 für Autorin Lara Schützsack (nicht anwesend, v. l.): Kinderbuchautor Paul Maar, Alexandra Strohmeier (Verlagsvertretung Fischer Sauerländer, Presse Kinder- und Jugendbuch), Dr. Claudia Maria Pecher, Präsidentin der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur © Uwe Moosburger / Bayernwerk AG

In seiner Begrüßung erklärte Reimund Gotzel: „Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bibliotheken engagieren sich dafür, dass Bücher und Menschen zusammenkommen. Damit stärken sie auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt, den wir heute brauchen“. Er sei „froh und stolz“, dass der Kinderbibliothekspreis seit 2018 zusammen mit dem Paul Maar-Preis verliehen werde. „Denn diejenigen, die die Bücher schreiben, sind ja die eigentlichen Motoren für das, was Lesen so spannend und lehrreich macht.“

Dr. Claudia Maria Pecher betonte in ihrer Rede „So konkret und virtuos dabei das Erleben der Figuren in Schützsacks Roman Sonne, Moon und Sterne spürbar wird, so offen bleibt deren Verstehen um die Dinge, die geschehen – Leerstellen dominieren und diese entlassen die Leserschaft nicht aus der Verantwortung selbst Position zu beziehen – ein poetisches Verfahren, das Pubertät, Umbruch und Neuanfang, Ereignisse, an denen im Leben niemand vorbeikommt, synästhetisch erleb- und erfahrbar macht.“

Neben der diesjährigen Autorin Lara Schützsack waren Marie Golien (Cainstorm Island. Der Gejagte), Rieke Patwardhan (Forschungsgruppe Erbsensuppe) sowie Benjamin Tienti (Unterwegs mit Kaninchen) von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur für den Korbinian nominiert worden.

Die Auszeichnung wurde 2009, zunächst als Nachwuchspreis bezeichnet, von der Akademie zusammen mit Paul Maar ins Leben gerufen. Anlässlich des 80. Geburtstages des Erfolgsautors wurde der Preis 2017 in Paul Maar-Preis unbenannt. Eigens für den Preis hat er eine Kunstfigur, den Bären Korbinian, entworfen. Das Geschöpf dient als Namensgeber und ist im Logo zu sehen. Er wurde in diesem Jahr erstmals – von der Augsburger Künstlerin Elisabeth Gumpp aus Holz gefertigt – als Preisfigur überreicht. Von der Akademie Faber-Castell erhielten die Preisträgerin sowie allen Nominierten einen „perfekten“ Bleistift für das Schreiben weiterer preiswürdiger Literatur. Die 2.500 Euro für den Preis stiften Bayernwerk und Paul Maar gemeinsam.


Externe Links:

Mehr Informationen zu Lara Schützsack

Mehr Informationen zum Preis und zu den Preisträgern

Leseförderung des Bayernwerks


Kommentar schreiben