Info
An der Stadtmauer 1
97084 Würzburg
Leitung: Sprecherin: Elena Riedel
Telefon: 0175/26 89 556
Website
Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Literaturhaus Würzburg e.V.

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/2022/klein/Logo_Literaturhaus_Wuerzburg500.jpg
(c) Literaturhaus Würzburg

Das Literaturhaus Würzburg e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich im Sommer 2020 gegründet hat. Sein Ziel ist es, ein regelmäßiges, abwechslungsreiches und anspruchsvolles Veranstaltungsprogramm anzubieten.
Gleichzeitig möchte das Literaturhaus Ansprechpartner und Netzwerk für regionale Autorinnen und Autoren sein. Das Haus (das es bisher physisch noch nicht gibt) soll als Treffpunkt für Arbeitstreffen und Proben dienen und mit einem literaturpädagogischen Programm den Nachwuchs fördern.

Die Veranstaltungen des Literaturhaus Würzburg e.V. gliedern sich in drei Programmbereiche:

Leseraum (Veranstaltungen, gemeinsames Lesen wie z.B. Lesekreise)
Im März 2022 war Ewald Arenz zu Gast, der aus seinem aktuellen Roman Der große Sommer las.

Schreibraum (Textwerkstatt, Workshops, kreatives Schreiben)
Im April 2022 findet in Zusammenarbeit mit dem Museum für Mainfranken und Pauline Füg (Autorin, Slamerin, Psychologin) ein Poetry-Workshop „Zeitreisen mit Worten“ statt.

Denkraum (Veranstaltungen, die literarischen, gesellschaftlichen Diskussionen oder der (Literatur-)Wissenschaft zugewandt sind)
Texte zur Würzburger Woche gegen den Rassismus im März 2022

Das Literaturhaus Würzburg will Kreativwirtschaft in Würzburg wachsen lassen. Es soll zu einem neuen kulturellen Anziehungspunkt der Stadt Würzburg werden.

 

Weitere Informationen

Mainzeit 2020. Schreibfluss oder Stillstand (Anthologie)

Anfang Sommer 2020 wurden Autorinnen und Autoren zum Schreiben aufgerufen: Sie mögen mit Literatur helfen, unsere unwirkliche Wirklichkeit zu beschreiben und zu bewältigen. Eingesendet wurden Kurzgeschichten, Gedichte, Gedichtzyklen und auch ein Essay. Von den Schreibenden wurde ein Bezug zu Würzburg erwartet – welcher Art Bezug, war gewollt offengelassen. Einsendungen trafen aus der ganzen Republik ein.

Die Jury, bestehend aus Volker König (Stadtbücherei Würzburg), Achim Könneke (Kulturreferat Würzburg), Daniel Osthoff (Antiquariat Osthoff), Dr. Christine Ott (Universität Würzburg) und Lisa-Marie Reuter (Arena Verlag), wählte zehn Beiträge für diese Anthologie aus. Das Ergebnis dieser Blütenlese spiegelt viele Seiten dieser neuen Wirklichkeit wider – trübe wie heitere. Und sie zeigt Wege auf. Was wollen wir mehr?

Texte der Anthologie: https://www.literaturhaus-wuerzburg.de/schreiben und als Print zu beziehen bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Externe Links:

Facebook-Seite

Instagram

Verwandte Inhalte