Info
https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/kestengestimpe_164.jpg
Hermann Kesten ergreift das Wort bei einer Lesung von Walter Mehring am 19. März 1953; links zu ihm aufblickend Erich Kästner (c) Fotoarchiv Timpe / Bayerische Staatsbibliothek
c/o Melanchthon-Gymnasium Sulzbacher Straße 32
90489 Nürnberg
Leitung: Manfred Schreiner
Website
E-Mail: manfred.schreiner[at]kabelmail.de

Hermann-Kesten-Gesellschaft

Am 28. Januar 2010 wird in Nürnberg die Hermann-Kesten-Gesellschaft gegründet. Die Initiative dafür geht von dem ehemaligen Schulamtsleiter Manfred Schreiner aus, der die Beweggründe auf dem ersten Treffen erläutert:

Am heutigen Tag jährt sich der Geburtstag von Hermann Kesten zum 110. Male. Diesen Tag will ich zum Anlass nehmen, eine Hermann-Kesten-Gesellschaft zu gründen. Zweck dieser  gemeinnützigen Gesellschaft ist alleinig, eine Plattform für den Erwerb von Zuschüssen zur Pflege des literarischen Nachlasses von Hermann Kesten zu haben.

Bei der ersten Wahl des Vereins wird Manfred Schreiner zum 1. Vorstand und Otto Beyerlein, der Schulleiter des Nürnberger Melanchthon-Gymnasiums, zum 2. Vorstand gewählt. Da noch alle Romane von Hermann Kesten zumindest antiquarisch im Buchhandel erhältlich sind, gelten sowohl eine multimediale Aufbereitung der Biografie und des Werks von Hermann Kesten als auch die Planung und Durchführung einer Kesten-Ausstellung als vordringliche Ziele des Vereins.

Anders als die meisten Vereinigungen, die dem Andenken einer Autorin oder einem Autor gewidmet sind, richtet die Hermann-Kesten-Gesellschaft keine Vereins-Homepage ein, sondern – im Auftrag der Stadt Nürnberg – die Website „Kesten:Stationen“, die den Lebensweg des Schriftstellers von dem ostgalizischen Podwoloczyska über Nürnberg, Berlin, Paris, New York, Rom und Basel virtuell nachzeichnet, mit den zugehörigen Text- und Audio-Dokumenten versieht und kulturhistorisch so ausführlich wie fundiert erläutert und ergänzt. Die Selbstbeschreibung des WWW-Projekts lautet:

:Stationen versteht sich als virtuelles Museum für den Nürnberger Schriftsteller Hermann Kesten. Die Stationen werfen Schlaglichter auf sein Leben und Werk sowie die Zeitgeschichte.
:Stationen versteht sich als eine Sammlung, die um weitere Exponate ergänzt wird.
:Stationen berichtet über neue Publikationen, Artikel und Rezensionen, über Veranstaltungen und Ausstellungen Hermann Kesten betreffend.