Ausschreibung des Grassauer Literaturpreises 2020

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbblogs/instblog/2020/klein/Grassauer_Deichelbohrer_Website_500.png
Website des Literaturpreises Grassauer Deichelbohrer

Mit dem „Grassauer Deichelbohrer“ lobt die Chiemgauer Marktgemeinde Grassau auch in diesem Jahr wieder ihren Literaturpreis aus. Verliehen wird er an die drei Gewinner eines Kurzgeschichten-Wettbewerbs; Einsendeschluss ist der 29. Juli 2020 und der erste Preis ist mit 1.000.- Euro dotiert. Gesucht werden die sechs besten unveröffentlichten Texte zum Thema „Geheimnis“.

Pro AutorIn ist nur eine Einreichung möglich. Vorgegeben sind mindestens 6000 und höchstens 9000 Zeichen. Letzteres entspricht etwa fünf Normseiten. Achtung: Geschichten, die länger sind, werden disqualifiziert!
Zugelassen werden Kurzgeschichten aller literarischen Gattungen von Autorinnen und Autoren, die in deutscher Sprache schreiben.

Die Jury ermittelt als erstes eine Longlist. Alle AutorInnen, die es auf die Longlist geschafft haben, werden darüber informiert. Diese Geschichten erscheinen rechtzeitig zur Preisverleihung zusammengefasst als Anthologie. Die AutorInnen erhalten kein Honorar, da Anthologien erfahrungsgemäß nicht gewinnbringend verkauft werden können. Jedoch senden wir ihnen als Entschädigung drei Freiexemplare zu.

Die Teilnahme am Wettbewerb gilt als Zustimmung zum Abdruck.

Aus der Longlist ermittelt die Jury eine Shortlist von sechs Texten. Die sechs GewinnerautorInnen werden zusammen mit einer Begleitperson zu einem Wochenende (Freitag, 09.10 bis Sonntag, 11.10.2020) nach Grassau eingeladen. Sagt ein nominierter Autor die Teilnahme nicht zu, rückt automatisch der nächstplatzierte nach.

Die AutorInnen und ihre Begleitperson werden kostenfrei im Gästehaus der Villa des verstorbenen Dirigenten Professor Wolfgang Sawallisch untergebracht, die Anfahrt wird jedoch nicht erstattet. An diesem Wochenende stellen alle sechs AutorInnen der Shortlist ihre Geschichte im Zuge einer Lesung einem Publikum vor.

Am 28. August 2020 geben wir zur Information aller AutorInnen auf dieser Webseite die Longlist bekannt. Einige Tage später folgt die Shortlist.

Weitere Details zum Preis und zur Ausschreibung erfahren Sie auf der Website http://literatur-grassau.de/

Den ungewöhnlichen Namen des Preises erdachten sich die Grassauer in Anspielung auf die hölzerne Rohrleitung, durch die im 19. Jahrhundert flüssige Salzsole von Reichenhall über Traunstein und Grassau bis zur Saline in Rosenheim gepumpt wurde. Diese historische Pipeline bestand aus so genannten Deicheln, der Länge nach durchbohrten und zu einer Rohrleitung zusammen gefügten Fichtenstämmen. Das Durchbohren der Deicheln war ein anspruchsvolles Handwerk, das Konzentration und Augenmaß verlangte, um am Ende etwas in Bewegung zu bringen.

Schreiben verlangt zwar anderes Werkzeug, doch durchdringend sollte es schon auch wirken, damit etwas in Fluss kommt. Und weil das Schreiben von Kurzgeschichten als durchaus anspruchsvoll gilt, sieht man in Grassau den Deichelbohrer als griffiges Symbol und begehrte Wettbewerbs-Trophäe, in der Hoffnung auf möglichst viele Teilnehmer auch in diesem Jahr!

Für die historisch Interessierten haben wir noch einen Youtube-Link über die Deichelbohrer von Halsbach: https://www.youtube.com/watch?v=ICgU_--wKUU

Verwandte Inhalte
Preise & Förderungen
Preise & Förderungen
Städteporträts
Städteporträts