Info
Geb.: 11. 9.1968 in Obergünzburg
© privat
Wirkungsorte:
Marktoberdorf

Martina Wildner

Die 1968 geborene Jugendbuchautorin Martina Wildner wächst im Ostallgäu auf. Sie besucht das Gymnasium Marktoberdorf und macht nach ihrer Abiturprüfung zunächst verschiedene Praktika bei Bildhauern, u.a. beim bekannten Kirchen-Bildhauer, Maler und langjährigen Spielleiter der Waaler Passions­spiele Otto Kobel in Luimoos bei Rückholz. Martina Wildner studiert anschließend Islam­wissen­schaften an der Universität Erlangen bis zur Zwischenprüfung, ein mehrmonatiger Studien­aufenthalt führt sie nach Damaskus in Syrien. Das nachfolgende Grafik-Design-Studium an der Fach­hochschule Nürnberg schließt Martina Wildner mit dem Diplom ab. In der Folgezeit übt sie verschie­dene Jobs aus und veröffentlicht erste Prosa­arbeiten. Seit 2003 ist Martina Wildner als freie Schriftstellerin tätig. Der Schwerpunkt ihrer literarischen Tätigkeit liegt auf der Kinder- und Jugendliteratur; die Illustrationen ihrer Bücher nimmt sie selbst vor. Die Autorin wohnt mit ihrem ebenfalls aus dem Allgäu stammenden Mann und ihren drei Kindern in Berlin.

Gleich ihre beiden ersten Romane Jede Menge Sternschnuppen (2003) und Liebe Isolde (2003) sind sehr erfolgreich. Jede Menge Sternschnuppen wird mit dem Peter-Härtling-Preis ausgezeichnet. Es folgen die Jugendromane Michelles Fehler (2006), Six (2008), Murus (2008) und der durch den Deutschen Literaturfonds geförderte Roman Grenzland (2009) sowie das Kinderbuch Cora und Fred, Ein Zwilling kommt selten allein (2010). Kleine Fische (2008) erscheint als Fortsetzungsroman in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

Ebenfalls sehr erfolgreich wird Martina Wildners Roman Das schaurige Haus (2011), in dem eine Familie zurück ins Allgäu zieht und das jüngste Familienmitglied Eddi im neuen Zuhause schlimme Alpträume bekommt. Das Buch wird 2012 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und in Münster und Köln als Theaterstück aufgeführt. Die Verfilmung des Buchs wird im Herbst 2020 in die Kinos kommen. 2017 und 2019 erscheinen die Bände 2 und 3 der Allgäu-Grusel-Trilogie Die unheimliche Krähe am See (neu aufgelegt u.d.T. Die Krähe am unheimlichen See) und Dieser verfluchte Baum.

Nach Irgendwas stimmt nicht (2012) veröffentlicht Martina Wildner Königin des Sprungturms (2013), in dem es um ihr Hobby Turmspringen geht. Der Roman wird 2014 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie Kinderbuch ausgezeichnet. Die Jury lobt in ihrer Begründung den psychologisch-realistischen Erzählstil Wildners. Das Buch, das ins Italienische, Koreanische und Japanische übersetzt wird, handelt von der Mädchenfreundschaft der jungen Turmspringerinnen Nadja und Karla und berührt die Geschichte Berlins, der ehemaligen DDR und des früheren Ostblocks.

2016 erscheint Finsterer Sommer, ein laut RBB Kulturradio „kluges, besonderes und vielschichtiges Buch“, in dem die jugendliche Hauptfigur Konrad beim Urlaub an der französischen Atlantikküste neue Einblicke in die deutsche Geschichte und die Geschichte der eigenen Familie erhält.

Martina Wildner ist als Co-Autorin an den Anthologien Alle lieben Urmel. Neue Urmel-Geschichten (2016), Das Schaf im himmelblauen Morgenmantel (2016) und Wundersame Weihnachten: Geschichten und Gedichte zum Staunen (2018) beteiligt. Lesereisen führen sie nach Italien und Rumänien. 2017 nimmt sie am Internationalen Literaturfestival Berlin teil und fungiert 2018 als Jurymitglied beim Peter-Härtling-Preis.

Für die älteste Sendung des Bayerischen Rundfunks, das Betthupferl, verfasst Martina Wildner Gute-Nacht-Geschichten in Allgäuer Mundart, gelesen werden sie vom Pfrontner Mundartautor Johannes Hitzelberger.

Verfasser: Digitaler Literaturatlas von Bayerisch Schwaben DigiLABS / Rosmarie Mair, M.A.


Externe Links:

Literatur von Monika Lindner im BVB

Literatur über Monika Lindner im BVB

Zur Homepage der Autorin

Verwandte Inhalte