Info
Geburtsjahr: 1977
in Ulm
© G. Zylar, Leipzig
Titel: M.A.

Florian L. Arnold

Florian L. Arnold wird 1977 in Ulm geboren und studiert Kunstwissenschaften. Nach dem Studium ist er freiberuflich als Literaturdozent sowie als Dozent für Zeichnung und Druckgrafik (u.a. an der Universität Augsburg) tätig. Seit 2013 arbeitet der erklärte „Nachtarbeiter mit österreichischen Wurzeln“ als freier Zeichner, Schriftsteller und Sprecher. Nach den satirisch-sprachspielerischen Publikationen A biß Z! Handwörterbuch zur Beseitigung der modernen Ratlosigkeit (2012), Der heilige Antonius von Pasing (2012) und Würstelessen mit Aliens (2013) erscheint im Frühjahr 2013 der satirisch-poetische Roman Liebstöckl. Fragmente einer Paranoia über den „Verschwörungswissenschaftler“ Athanasius Liebstöckl.

Nach diesem Buch wendet sich Arnold von satirischen Themen ab und legt 2015 die Novelle Ein ungeheuerlicher Satz im Mirabilis Verlag vor. Das Buch wird 2015 vom Kuratorium der Hotlist unter die besten 10 Bücher aus unabhängigen Verlagen gewählt.

2016 folgt der Roman Die Ferne, ebenfalls im Mirabilis Verlag, ein Familienroman über drei Generationen hinweg, der trügerischen Mustern des Alltagsbewusstseins wie auch den großen Geschichten einer Familie nachspürt. Im gleichen Jahr wird im Verlag Topalian & Milani das satirische Buch Molto Giocoso! mit den Zeichnungen von Arnold publiziert.

2015 erfolgt die Gründung des Literaturverlags Topalian & Milani, den Arnold zusammen mit Rasmus Schöll betreibt. Zudem ist Arnold Initiator und Kurator der Literaturwoche Donau in Ulm, die unabhängige Verlage im Festivalformat vorstellt. Als Mitgründer des Literatursalon Donau e.V. kuratiert er Veranstaltungen mit unabhängigen Verlagen im Raum Ulm und Neu-Ulm.

Verfasser: Florian L. Arnold / Bayerische Staatsbibliothek


Externe Links:

Literatur von Florian L. Arnold im BVB

Zur Homepage des Autors

Podcast zu Florian L. Arnolds Die Ferne

Florian L. Arnold im Künstlerhaus Ulm

Verlag Topalian & Milani

Florian L. Arnold beim Literaturport

Kommentar schreiben