Info
Geb.: 19. 5.1936 in Augsburg

August Kirchfeld

August Kirchfeld wird 1936 in Augsburg geboren. Er studiert Pädagogik, danach arbeitet er als Sonderschullehrer und Dozent an der Universität München. Er ist Gründer des Literarischen Arbeitskreises Augsburg und Mitherausgeber der Literaturzeitschrift Gegenwind.

Seit 1973 beschäftigt er sich mit ungarischer Literatur. Seine Erzählungen, Prosaarbeiten und Gedichte erscheinen in verschiedenen Anthologien. In Gegenwind erscheint u.a. sein Hörspiel Alle meine Mörder (1993).

Zu seinen selbstständigen Veröffentlichungen zählen vor allem der Band mit Gedichten, Bildgedichten und Nachdichtungen Kein Lächeln auf den Lippen (1992), die Kürzestgeschichten Die merkwürdigen Ansichten des Herrn N. N. (1994) sowie die Bildgedichte Der Sündenfall (2001). Darüber hinaus hat August Kirchfeld Volks- und Kindermärchen ausgewählt und bearbeitet, u.a. Die drei Hasen und andere Märchen aus Ungarn (1977), Der gutmütige Räuber (1979), Die Geisterküche und andere europäische Volksmärchen (1980), Der Räuber Haselnuss und andere Zwergenmärchen (1985).

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek

Sekundärliteratur:

Fassl, Peter; Herrmann, Berndt (Hg.) (1996): Keine laute Provinz. Zeitgenössische Lyriker und Erzähler aus dem Schwäbischen. Konrad Verlag, Weißenhorn.


Externe Links:

Literatur von August Kirchfeld im BVB

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte