Info
Geb.: 8.10.1946 in Gutenberg
Bickenrieder Duo 2015 beim Musikantentreffen in der Katzbruimühle © privat
Wirkungsorte:
Kaufbeuren
Krumbach
Mindelheim

Ingrid Greifenhagen und Toni Reisach Bickenrieder Duo

Seit 1988 treten die beiden Musiker Ingrid Greifenhagen (*8. Oktober 1946 in Gutenberg) und Toni Reisach (*22. Mai 1961 in Kaufbeuren) unter dem Namen Bickenrieder Duo auf. Mit ihrem Coupletgesang stehen sie in der Tradition berühmter bayerischer Couplet-Sänger wie Weiß Ferdl und Karl Valentin. Der Name des Duos leitet sich vom Gut Bickenried in der Nähe von Irsee ab, wo Toni Reisach bis zur Auflösung 2003 als landwirtschaftlicher Baumeister tätig war. Heute ist dort die Fazenda Santa Crescentia, eine christliche Sucht­therapie­­einrichtung für Männer, untergebracht.  

Das Bickenrieder Duo singt bei Hochzeiten, Jubiläen, Beerdigungen, Mariensingen, Adventsingen, Gottesdiensten, Passionssingen, Gausingen, Fasnachtsveranstaltungen, Bockbierfesten und Musikantentreffen.  

Gemeinsam mit dem Musiker und Mundartdichter Georg Ried und der Gruppe Blechragu wirken Ingrid Greifenhagen und Toni Reisach in den Jahren 2002 bis 2014 wiederholt beim Fasnachtshoigata in Kaufbeuren mit. 2001, 2006 und 2010 sind sie zu Gast beim „Spriebeitl-Treffa“, veranstaltet von der bekannten Mundartautorin Johanna Hofbauer aus Oberthingau. Bei einer 2009 in Kaufbeuren aufgezeichneten Ausgabe der BR-Fernsehen-Sendung „Freyfahrt“ tritt das Bickenrieder Duo zusammen mit dem Kaufbeurer Kabarettisten Wolfgang Krebs, Georg Ried und anderen Ostallgäuer Musikern auf. Moderator dieser musikalischen Reisereportage ist der Kabarettist, Theaterregisseur und Autor Winfried Frey. Und beim Mindelheimer „Frundsbergfest“ 2009 trägt das Bickenrieder Duo einen Moritatengesang aus eigener Feder nach gemalten Bildern vor über ein Geschehen im Friesenrieder Forst; auch dieser Auftritt wird im BR-Fernsehen gesendet unter dem Titel „Auf geht's zum Frundsbergfest“. Ihre originellen kabarettistischen Einlagen geben Ingrid Greifenhagen und Toni Reisach in Schwabens bekanntester Faschings­-Prunksendung „Schwaben weißblau“ aus Memmingen in den Jahren 2007 bis 2012, 2014, 2015 und 2018 zum Besten. Es folgen Auftritte in Oberbayern, Franken, Tirol und in der bekannten Katzbruimühle im Unterallgäu. Einen ganz besonderen Auftritt hat das Bickenrieder Duo im August 2017 am Valentinsbrunnen in München auf persönliche Ein­ladung ihres Kollegen Jürgen Kirner von der Couplet-AG.

Auftritt bei der Faschingssendung Schwaben weißblau in Memmingen 2012 © privat

Das Bickenrieder Duo singt teilweise bekannte Melodien, die mit einem neuen Text versehen werden. Viele ihrer Texte und Lieder in Mundart und Hochsprache verfassen und vertonen die beiden Musiker allerdings selbst. Ingrid Greifenhagen ist dabei vor allem für die geistliche Volksmusik und die eher ernsten Lieder zuständig. Die Lieder „Gute Nacht o Welt“, „Ewige Ruhe dir“, „Ist ein Fest zu Ende“, „Wonnig berauschend ein Schwärmer zu sein“, „Lieder Sepp“ (Couplet) und diverse Arien (Jodler) stammen aus ihrer Feder. Sie schreibt auch alte Totenlieder um und passt sie dem heutigen Ver­ständnis an. Ingrid Greifenhagen liegt viel an der Pflege traditioneller alter Weisen. Sie steht deshalb in regem Austausch mit der Krumbacher Beratungs­stelle für Volksmusik beim Bezirk Schwaben.

Toni Reisach, ein echtes Allgäuer Original, schreibt überwiegend lustige Lieder wie „Die lieben Verwandten“, „Hochzeitscouplet“, „Sui isch deppert“, „Jetzt sind mir do“, „Da schau her“, „Ja ja mir zwei“, „Eine Frau tut sich aufregen“ und das „Fuhrmannslied“. Aber auch er hat ernste Stücke in seinem Repertoire wie das LiedDas letzte Glöcklein“, das vom Bickenrieder Duo bei Beerdigungen vorgetragen wird.

Auftritt am Karl-Valentin-Brunnen München im August 2017 auf persönliche Einladung von Jürgen Kirner (Couplet AG) © privat

Verfasser: Digitaler Literaturatlas von Bayerisch Schwaben DigiLABS / Rosmarie Mair, M.A.