Kabarett und Krimi

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbthemes/2015/klein/crime_fhnlage_500.jpg

„Ein Münchner Poet im besten Sinne“, hieß es, als Jörg Maurer 2005 den Kabarettpreis der Landeshauptstadt München erhielt. „Seine musikalische Fantasie verbindet sich mit enthemmter Fabulierlust, der Liebe zu Wortwitz und Sprachspielereien“, schwärmte die Jury. Damals leitete er bereits elf Jahre das Schwabinger Theater „Maurers Unterton“. 1994 hatte er das legendäre „theater k“ in der Kurfürstenstraße 8 übernommen und dort bis 2009 seine eigene Spielstätte eingerichtet. Die musikalischen Soloprogramme des Schauspielers, Musikers, Regisseurs und Autors Jörg Maurer waren Highlights der Münchner Kabarettszene. 1953 in Garmisch-Partenkirchen geboren, lebt Maurer seit 1972 in München. Nach dem Studium der Germanistik, Anglistik, Theaterwissenschaften und Philosophie arbeitete er zunächst als Gymnasial- und als Hochschullehrer. 1980 begann er, als Kabarettist an verschiedenen freien Theatern – Drehleier, Münchner Lustspielhaus, Fraunhofer – und ab 1994 im eigenen Theater „Maurers Unterton“ sowie im Rundfunk und im Fernsehen aufzutreten. 2009 erschien sein erster Krimi Föhnlage und machte ihn quasi über Nacht zum Bestsellerautor. Fast 300.000 Exemplare seines Debütromans wurden bisher verkauft. Fünf weitere Alpenkrimis folgten, zuletzt – im Februar 2015 – Der Tod greift nicht daneben.


Verfasser: Monacensia Literaturarchiv und Bibliothek / Gunna Wendt

Kommentar schreiben