Bamberg heute

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbthemes/2015/klein/crime_Hoffmann_ETA_500.jpg

Die aus Coburg stammende Schriftstellerin Friederike Schmöe, die heute in Bamberg lebt und arbeitet, lässt ihre Protagonistin Katynka Palfy in Bamberg auf E.T.A. Hoffmanns Spuren wandeln. Die Privatdetektivin stößt bei den Ermittlungen in ihrem sechsten Fall, Januskopf, immer wieder auf den berühmten Dichter. Es geht um mysteriöse Todesfälle, anonyme Hinweise und einen rätselhaften Auftraggeber.   

Katinka saß in ihrem Beetle bei offenem Verdeck vor E.T.A. Hoffmanns Bronzeplastik und spähte zum Schillerplatz Nummer sechs hinüber. Sie hasste das Observieren. Die Monotonie überwältigte sie jedes Mal in einer Weise, die sie beinahe depressiv werden ließ. Noch beherrschte sie die Kunst nicht, ihre Gedanken zu beschäftigen, ohne sie von ihrem Zielobjekt abzulenken.

Ihre Langweile verschwindet jäh, als sie den Anruf einer befreundeten Journalistin erhält, die ihr von ihren Recherchen berichtet:

„Dein Klient Ewald Isenstein ist vor wenigen Monaten im E.T.A.-Hoffmann-Museum aufgefallen. [...] Er ging einer Besucherin an die Gurgel, die sich bei ihrer Freundin über den alten Hoffmann ausließ. Sie bezeichnete ihn als Gruselromantiker.“ [...] Er ist duchgedreht wegen E.T.A. Hoffmann?“ Ungläubig sah Katinka dem Dichter zu, der mit dem Kater Murr auf seiner Schulter spielte.

(Friederike Schmöe: Januskopf. Katinka Palfys sechster Fall. Gmeiner Verlag, Meßkirch 2007, S. 116ff.)


Verfasser: Monacensia Literaturarchiv und Bibliothek / Gunna Wendt

Kommentar schreiben