Brief an einen Maler

Der norwegische Maler Markus Grönvold (1845-1929) studierte von 1874 bis 1877 bei dem Historienmaler und Direktor der Münchner Akademie der Bildenden Künste Carl Theodor von Piloty. Grönvold lernte Ibsen bei der literarischen Vereinigung „Die Krokodile“ kennen.

 

Rom, den 22. Januar 1879
Henrik Ibsen an den Maler Markus Grönvold

Ich weiß nicht, ob ich früher erzählte, dass ich die Gelegenheit wahrnehme, alte Bilder zu kaufen und schon 11 besitze, alle gut und wertvoll, dabei verhältnismäßig billig. Ich beabsichtige, noch mehr zu kaufen, um meine künftige Wohnung in München ganz mit Kunstdingen auszustatten. Könnte ich nur eine passende Wohnung finden; es ist gut möglich, dass ich selbst im September allein dorthin vorausreise, um eine solche zu suchen.

 

Rom, den 27. Juni 1879
Henrik Ibsen an den Maler Markus Grönvold

Anfang Oktober kehren wir nach München zurück. Ein Jahr wird Sigurd dort studieren können, dann muss er hinauf nach Kristiania. Ob wir mit ihm gehen und, solange er studiert, dort oben Aufenthalt nehmen, ist noch nicht entschieden, aber wahrscheinlich. Länger als nötig will ich doch nicht dort bleiben; ich fühle schon jetzt, dass ich wieder hinaus muss, und wähle da sicher wieder München, das mir so große Vorteile bietet und wo ich mich geistig zu Hause fühle.

(Henrik Ibsen: Briefe. Reclam, Stuttgart 1967, S. 104f.)


Verfasser: Monacensia Literaturarchiv und Bibliothek / Gunna Wendt

Kommentar schreiben