Per Daniel Amadeus Atterbom über München

In der großen Münchner Galerie, welche weit mehr Gemälde besitzt als die Dresdener, nur nicht so viele italienische Meisterstücke, finden sich mehrere Gemälde von Velasquez, Murillo und einem anderen spanischen Meister, dessen Name mir im Augenblick entfallen ist. Diese spanischen Malereien haben alle einen unbeschreiblich imposanten Charakter von Tiefsinnigkeit, glühendem Gefühl und Majestät des Ausdrucks gemeinsam... Die merkwürdigsten Gemälde dieser Galerie sind übrigens eine Madonna von Raffael, eine Himmelfahrt Marias von Guido Reni und ein paar wahrhaft göttliche Bilder von Albrecht Dürer, in denen er Raffael vollständig ebenbürtig ist. Sie stellen St. Johannes und St. Paulus vor, wie sie St. Petrus und St. Markus vorlesen. Das letztere Bild haben die Bayern aus Nürnberg geraubt, wo selbst man nunmehr auf der Burg die Kopien zeigt.

Per Daniel Amadeus Atterbom, Menschen und Städte, 1818 (Zit. aus: Per Daniel Amadeus Atterbom: Menschen und Städte. Begegnungen und Beobachtungen eines schwedischen Dichters in Deutschland, Italien und Österreich 1817-1819. Hg. v. Christel Matthias Schröder. Hamburg 1947, S. 135f.)

 

Per Daniel Amadeus Atterbom (1790-1855), schwedischer Dichter und Kunstgelehrter; Aufenthalt in München: 1818


Verfasser: Monacensia Literaturarchiv und Bibliothek

Kommentar schreiben