Zeichnerinnen und Zeichner: Ingrid Sabisch

Bekannt wurde sie durch ihre Bände zu den Freuden und vor allem Risiken von Schwangerschaft und erstem Babyjahr: Schwangerschaftsstreifen (2005) und Mythos Mutti (2008). Inzwischen sind auch mehrere Comicbiographien, so über Willy Brandt (2013) und Sophie Scholl (2015) in Zusammenarbeit mit Heiner Lünstedt, dem Organisator des Comic Festival München, erschienen. Sie lebt, wie sie selbst sagt, nomadisch mit Mann und zwei Kindern. Stationen: Würzburg, Stuttgart, Gent, Berlin, München. Standort derzeit Nürnberg.

Ingrid Sabisch, geboren 1972, arbeitet nach dem Graphik Design-Studium und einem Jahr Animationsstudium an der Kunstakademie in Gent/Belgien zunächst in einem Stuttgarter Trickfilmstudio als Animatorin. Nach dem Umzug nach Berlin 2000 beginnt sie erste Comicgeschichten im Eigenverlag zu veröffentlichen und nimmt an verschiedenen Gruppenausstellungen der Comicbibliothek RENATE teil. Nach München gekommen, veröffentlicht sie 2006-2009 im Comicmagazin Comicaze.

 

Quellen:

Ingrid Sabisch: Schwangerschaftsstreifen: Abenteuer Schwangerschaft – ein Erlebnisbericht, Die Heldin 2005.

Ingrid Sabisch: Mythos Mutti. Schwarzer Turm, Weimar 2008.

Ingrid Sabisch: 41,3 kg – Magersucht. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2011.

Ingrid Sabisch; Heiner Lünstedt: Willy Brandt. Knesebeck, München 2013.

Ingrid Sabisch; Heiner Lünstedt: Sophie Scholl. Knesebeck, München 2015.

 

Externe Links:

Homepage Ingrid Sabisch

Interview mit Splash Comics

Verlagsseite Knesebeck Verlag


Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek / Dr. Ingold Zeisberger

Kommentar schreiben