Dotierung: Sachpreis und Veröffentlichung in E-Book-Anthologie im S. Fischer Taschenbuch Verlag
Eigene Bewerbung: ja
Vergabe: jährlich bis 2014 (Der Preis wird nicht mehr vergeben.)
Ort: München
Organisation: Fischer Taschenbuch Verlag, Buchhandlung Hugendubel, Krimifestival München

Agatha-Christie-Krimipreis

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbawards/Agatha-Christie-Krimipreis_k.jpg
Preisstatue des Agatha-Christie-Krimipreises © S. Fischer Verlage

Der Agatha-Christie-Krimipreis, benannt nach der wohl berühmtesten englischen Kriminalschriftstellerin, wird seit 2005 im Rahmen des Krimifestivals München von dessen Veranstaltern in Zusammenarbeit mit dem Fischer Taschenbuch Verlag, der Buchhandlung Hugendubel und 2014 erstmalig mit dem Frauen-Magazin Für Sie verliehen.

Der Preis wird jährlich vergeben. Die Ausschreibung gibt das jeweilige Thema der unveröffentlichten, höchstens zehn Seiten umfassenden Kurzgeschichte vor. 2006 sind etwa Geschichten über „Gefährliche Gefühle“ gefragt, 2007 heißt das Motto „In aller Freundschaft“, 2009 „Die Uhr läuft ab“, 2010 „Wo das Verbechen zu Hause ist“, 2011 „Der Tod wartet im Netz“, 2012 „Ein Gefühl für Mord“ und 2013 „Eine Frage des Alibis“. Das Thema für den Krimipreis 2014 lautet „Heute hier, morgen Mord“.

 

 

Die Athologien zum Agatha-Christie-Krimipreis der letzten Jahre: 2011, 2013 und 2014 © S. Fischer Verlage

 

Aus allen Einsendungen wählt eine Jury die 25 besten Kurzgeschichten aus. Bis 2010 erscheinen diese Texte in Buchform im Fischer Taschenbuch Verlag, seit 2011 werden sie ausschließlich digital als E-Book-Anthologie veröffentlicht. Im Rahmen des Krimifestivals München werden im März die drei besten AutorInnen zusätzlich mit Sachpreisen ausgezeichnet.

Der Agatha-Christie-Krimipreis wurde 2014 letztmalig vergeben.

 

PreisträgerInnen

2014: Peter Joerg für Kleinmann befreit sich

2013: Marion Schwenninger für Gurkenmord

2012: Claus Probst für Sieben Leben

2011: Marcus Winter für Einmal ein Held sein

2010: Sabine Trinkaus für Am Tatort

2009: Veit Bronnenmeyer für Eigenbemühungen

2008: Heike Koschyk für Schachmatt

2007: Silke Andrea Schuemmer für Rattenpack

2006: Cornelia Schneider für Der Spucker

2004: Christoph Spielberg für Happy Birthday

2003: Maria Elisabeth Straub für A conta, faz favor!



Externe Links:

Aktuelle Informationen

Hugendubel

Krimifestival München

Agatha-Christie-Krimipreis im Literaturport

Agatha-Christie-Internetportal (englisch)

Kommentar schreiben