Monacensia im Hildebrandhaus

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/coverflow/Monacensia_klein.jpg
Das Hildebrandhaus (c) Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Straße 23 Barrierefreier Eingang: Siebertstraße 2
81675 München

Leitung: Dr. Elisabeth Tworek
Öffnungszeiten: Bibliothek und Archiv: Mo-Mi, Fr 9.30-17.30 Uhr, Do 12-19 Uhr; nur Monacensia: Sa, So 11-18 Uhr

Telefon: 089/419472 -13 (-17)
Fax: 089/41947250

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Josef Magnus Wehner

Manuskripte / Typoskripte: Über 900 Manuskripte
Briefe: Über 500 Briefe
Biographische Dokumente: u.a. Tagebücher, Lebenslauf
Fotos: 11 Fotos
Bemerkungen zum Inhalt: Nachlass
Bestandsumfang: 47 Kassetten
Katalogisiert auf Katalogkarten / katalogisiert in Autographenkatalog: ja
EDV-katalogisiert in Datenbank: Manuskripte und Korrespondenz im Opac der Stadtbibliothek München und in Kalliope (noch in Bearbeitung)
Zugänglichkeit: zugänglich
Veröffentlichungen zum Bestand: Elisabeth Tworek (Hg.): Literatur im Archiv: Bestände der Monacensia. München: Monacensia, 2002 (112 S). - Dies. (Hg.): Lebendiges Literaturarchiv: 25 Jahre Monacensia im Hildebrandhaus. München: Monacensia, 2002 (142 S). - Elisabeth Tworek u. Marietta Piekenbrock (Hg.): Dichter Hand Schrift. München: Blumenbar, 2004.

Person: Wehner, Josef Magnus
Geburtsdatum: 14.11.1891
Todesdatum: 14.12.1973
Beruf: Schriftsteller, Journalist, Schauspieler
Bemerkungen: Josef Magnus Wehner wurde am 14. November 1891 in Bermbach geboren. Studium der Germanistik und Altphilologie in Jena und München. Als Freiwilliger nahm er am Ersten Weltkrieg teil und wurde schwer verwundet. Während seiner Lazarettzeit entstand sein erstes Drama Das Gewitter. Von 1924-34 Redakteur an der Münchner Zeitung, und bis 1943 Theaterkritiker. Ab 1931 auch Theaterkritiker für die Münchner Neuesten Nachrichten. 1928 erhielt er den Dichterpreis der Stadt München. 1933 Mitglied der NSDAP. Sein größter Erfolg als Schriftsteller gelang ihm 1930 mit dem Roman Sieben vor Verdun. Sein Nachkriegswerk fand nur geringe Resonanz. Noch im März 1973 wurde er mit der Ehrengabe der Stiftung zur Förderung des Schrifttums ausgezeichnet. Josef Magnus Wehner starb am 14. Dezember 1973 in München.

Externe Links:

Kalliope – Verbundkatalog Nachlässe und Autographen

Kommentare

Gene Zbikowski am 14.09.2015 um 16:22

Gibt es eine Möglichkeit, eine Fotokopie oder Scan von Signatur JMW B 263 4499 Brief von Hanns Konrad Schauer an Josef Magnus Wehner, 18-02-1940, zu bekommen?



Peter Czoik am 15.09.2015 um 11:55

Bitte wenden Sie sich direkt an obige Mailadresse im Steckbrief zur Einrichtung links: monacensia.literaturarchiv@muenchen.de. Dort auch Telefonnummer.



Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte