Monacensia im Hildebrandhaus

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/coverflow/Monacensia_klein.jpg
Das Hildebrandhaus (c) Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Straße 23 Barrierefreier Eingang: Siebertstraße 2
81675 München

Öffnungszeiten: Bibliothek und Archiv: Mo-Mi, Fr 9.30-17.30 Uhr, Do 12-19 Uhr; nur Monacensia: Sa, So 11-18 Uhr

Telefon: 089/419472 -13 (-17)
Fax: 089/41947250

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hans Feist

1. Angaben zum Bestandsbildner:

Name: Hans Feist. *20.04.1887 in Frankfurt am Main, †30.09.1952 in Berlin.
Beruf: Schriftsteller, Übersetzer, Arzt.
Hans Feist wurde am 20. April 1887 in Frankfurt/Main geboren. 1939 Emigration in die Schweiz, Rückkehr nach dem Krieg. Übersetzungen aus dem Französischen, Herausgeber von Lyrikanthologien. Er starb am 30. September 1952 in Berlin.

2. Bestandsumfang:

1 Mappe.

3. Erschließungsstand:

Der Bestand ist zur Benutzung erschlossen.

3.1. Katalogisierung:

Der Bestand wurde im OPAC der Stadtbibliothek München verzeichnet.

4. Bestand:

4.1. Werk:

[leer]

4.2 Korrespondenzen:

- Der Bestand enthält 120 Briefe.

4.3. Lebensdokumente:

- Der Bestand enthält 15 Fotografien.

4.4. Sammlungen:

[leer]

5. Zugang:

Eine Benutzung ist für wissenschaftliche Zwecke gestattet.

6. Veröffentlichungen zum Nachlass:

- Elisabeth Tworek (Hg.): Literatur im Archiv: Bestände der Monacensia. München: Monacensia, 2002 (112 S).
- Elisabeth Tworek (Hg.): Lebendiges Literaturarchiv: 25 Jahre Monacensia im Hildebrandhaus. München: Monacensia, 2002 (142 S).
- Elisabeth Tworek u. Marietta Piekenbrock (Hg.): Dichter Hand Schrift. München: Blumenbar, 2004.

7. Vermerk zur Erwerbung:

[leer]

8. Bemerkungen:

[leer]

Externe Links:

OPAC der Münchner Stadtbibliothek

Kommentare

Michael Knoll am 27.10.2013 um 12:58

Hans Feist war offensichtlich mit Kurt Hahn, Pädagoge (1886-1974),befreundet. Daher meine Anfrage: Haben Sie im Feist-NL eine Korrespondenz zwischen den beiden, die sich wahrscheinlich beim Studium in Berlin ca. 1907 kennengelernt haben. Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen Dr. Michael Knoll www.mi-knoll.de



Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte