Monacensia im Hildebrandhaus

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/coverflow/Monacensia_klein.jpg
Das Hildebrandhaus (c) Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Straße 23 Barrierefreier Eingang: Siebertstraße 2
81675 München

Leitung: Dr. Elisabeth Tworek
Öffnungszeiten: Bibliothek und Archiv: Mo-Mi, Fr 9.30-17.30 Uhr, Do 12-19 Uhr; nur Monacensia: Sa, So 11-18 Uhr

Telefon: 089/419472 -13 (-17)
Fax: 089/41947250

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wilhelm Hüsgen

Manuskripte / Typoskripte: 3 Manuskripte plus 1 seiner Tochter Doris Hüsgen
Briefe: Über 200 Briefe
Biographische Dokumente: 1 Konv. Lebenserinnerungen, Gedichte, Aufzeichn. über die elf Scharfrichter; 4 Urkunden; umfangreiche Konvolute W. Hüsgen u. sein Werk
Fotos: 32 Fotos
Bildobjekte: 10 davon 3 Portraits in Bronze (seiner beiden Frauen u. seiner Tochter), 1 Gipsstatuette (R. Kothe), 5 Scharfrichtermasken (F. Wedekind, W. Hecker, R. Kothe, M. Langheinrich, H.R. Weinhöppel), 1 Totenmaske
Bemerkungen zum Inhalt: Nachlass
Bestandsumfang: 5 Kassetten
Katalogisiert auf Katalogkarten / katalogisiert in Autographenkatalog: ja
EDV-katalogisiert in Datenbank: Manuskripte und Korrespondenz teilweise im Opac der Stadtbibliothek München und in Kalliope (in Bearbeitung)
Zugänglichkeit: zugänglich
Veröffentlichungen zum Bestand: Elisabeth Tworek (Hg.): Literatur im Archiv: Bestände der Monacensia. München: Monacensia, 2002 (112 S). - Dies. (Hg.): Lebendiges Literaturarchiv: 25 Jahre Monacensia im Hildebrandhaus. München: Monacensia, 2002 (142 S). - Elisabeth Tworek u. Marietta Piekenbrock (Hg.): Dichter Hand Schrift. München: Blumenbar, 2004.

Person: Hüsgen, Wilhelm
Geburtsdatum: 21.10.1877
Todesdatum: 19.02.1962
Beruf: Bildhauer
Bemerkungen: Wilhelm Hüsgen wurde am 21. Oktober 1877 in Barmen geboren. Ausbildung an der Kunstgewerbeschule und beim Vater (Architekt) in Barmen. Als Bildhauer Autodidakt. Nach der Übersiedlung nach München von 1900-1902 Mitglied des Kabaretts Elf Scharfrichter. Mitgründer der Phalanx-Schule mit W. Kandinsky u. W. Hecker. Hüsgen starb am 19. Februar 1962 in München.

Externe Links:

OPAC der Münchner Stadtbibliothek

Kommentare

Rainer Dangl am 16.01.2013 um 13:21

Guten Tag, ist bekannt, ob der im Zusammenhang mit der Gründung der Phalanx-Schule genannte W. Hecker auch Kunstmaler war? MfG R. Dangl



Katrin Schuster am 17.01.2013 um 17:53

Lieber Herr Dangl, ich fürchte, da können wir Ihnen nicht weiterhelfen. Mehr als der Wikipedia-Artikel wissen wir leider auch nicht: http://de.wikipedia.org/wiki/Waldemar_Hecker MfG KS



Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte