Monacensia im Hildebrandhaus

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/coverflow/Monacensia_klein.jpg
Das Hildebrandhaus (c) Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Straße 23 Barrierefreier Eingang: Siebertstraße 2
81675 München

Leitung: Dr. Elisabeth Tworek
Öffnungszeiten: Bibliothek und Archiv: Mo-Mi, Fr 9.30-17.30 Uhr, Do 12-19 Uhr; nur Monacensia: Sa, So 11-18 Uhr

Telefon: 089/419472 -13 (-17)
Fax: 089/41947250

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Katakombe

Dokumente zur Geschichte der Körperschaft: 11 Bände Chronik 1950-1961 (von K. T. Langen) und das Tagebuch (1950-1953) des Kellermeisters der Katakombe. Siehe auch: Bald, Werner
Bestandsumfang: siehe: Bald, Werner
Katalogisiert auf Katalogkarten / katalogisiert in Autographenkatalog: ja
EDV-katalogisiert in Datenbank: Kalliope (noch in Bearbeitung)
Zugänglichkeit: Uneingeschränkt
Veröffentlichungen zum Bestand: Elisabeth Tworek (Hg.): Literatur im Archiv: Bestände der Monacensia. München: Monacensia, 2002 (112 S). - Dies. (Hg.): Lebendiges Literaturarchiv: 25 Jahre Monacensia im Hildebrandhaus. München: Monacensia, 2002 (142 S). - Elisabeth Tworek u. Marietta Piekenbrock (Hg.): Dichter Hand Schrift. München: Blumenbar, 2004.

Körperschaft: Katakombe
Gründungsdatum: ?.?.1950
Bemerkungen: Begründer der (Schwabinger) Katakombe (nicht zu verwechseln mit Werner Fincks Berliner Katakombe) und ihr Leiter von 1950 bis 1961 war Karl Theodor Langen. 1965 Übernahme der Leitung von Werner Bald und seiner Frau Nanette. 1975 erschien der erste Band der Reihe Katakombe mit einer Auswahl der Gedichte von Werner Bald, dazu Holzschnitte von Willi Kruse. Siehe auch: Bald, Nanette und Bald, Werner und Langen, Karl Theodor

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte
Nachlässe