Monacensia im Hildebrandhaus

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/coverflow/Monacensia_klein.jpg
Das Hildebrandhaus (c) Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Straße 23 Barrierefreier Eingang: Siebertstraße 2
81675 München

Leitung: Dr. Elisabeth Tworek
Öffnungszeiten: Bibliothek und Archiv: Mo-Mi, Fr 9.30-17.30 Uhr, Do 12-19 Uhr; nur Monacensia: Sa, So 11-18 Uhr

Telefon: 089/419472 -13 (-17)
Fax: 089/41947250

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Münchener Künstlerhaus-Verein

1. Angaben zum Bestandsbildner:

Name: Münchener Künstlerhaus-Verein.
Gründungsdatum: 1900.
Im Jahre 1900 wurde das von Gabriel von Seidl erbaute Münchner Künstlerhaus von Prinzregent Luitpold von Bayern eingeweiht. Der Grundgedanke war einen Treffpunkt der Künstler mit der Gesellschaft zu schaffen. Entstanden war diese Idee aus dem Kreis der Künstlergesellschaft ALLOTRIA, in der sich berühmte Maler, Bildhauer, Musiker und bedeutende Vertreter der Münchener Gesellschaft zusammen gefunden hatten. Das Großbürgertum, die Familien der Brauer und neuen Industriellen feierten mit den geadelten Künstlern dieser Zeit. Unter ihnen Franz von Lenbach, Fritz August Kaulbach und Franz von Stuck, die als Initiatoren und geistigen Urheber vieler großer Feste galten. Im Krieg zerstört, wurde das Künstlerhaus vom Künstlerhaus-Verein wieder aufgebaut und 1961 durch Herzog Albrecht von Bayern wieder eröffnet. Das Haus wurde zum Tagungsort vieler Kongresse, der Film- und Medientage und zahlreicher Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen, Ausstellungen. Seit Bestehen der Münchner Künstlerhaus-Stiftung 2001 ist der Münchner Künstlerhaus-Verein als Förderverein tätig.

2. Bestandsumfang:

1 Kassette.

3. Erschließungsstand:

Der Bestand ist zur Benutzung erschlossen.

3.1. Katalogisierung:

Der Bestand wurde im OPAC der Stadtbibliothek München verzeichnet.

4. Bestand:

4.1. Allgemeines und Einzelnes:

[leer]

4.2. Gründung und Rechtliches:

[leer]

4.3. Berichterstattung und Protokolle:

[leer]

4.4. Korrespondenzen:

- Der Bestand enthält 49 Korrespondenzen des Vereins, darunter von und mit folgenden Personen:
  - Hermann Stockmann [Maler, Illustrator],
  - Konrad von Miller [Maler],
  - Otto Weigmann [Direktor der Staatl. Graphischen Sammlung München],
  - Richard Trunk [Komponist],
  - Fritz Behn [Bildhauer, Zeichner],
  - Karl Caspar [Maler],
  - Ferdinand von Hornstein [Schriftsteller],
  - Ernst Liebermann [Maler, Illustrator].

4.5. Finanzielles:

[leer]

4.6. Administration und Organisation:

[leer]

4.7. Mitglieder und Sektionen:

[leer]

4.8. Rundschreiben und Zirkulare:

[leer]

4.9. Sach- und Geschäftsakten:

[leer]

4.10. Publikationen:

[leer]

4.11. Audiovisuelles Material:

[leer]

4.12. Dokumentation und Sammlungen:

- Dokumente zur Beerdigung von Franz von Lenbach [Dokumente]
- Dokumente zur Lenbach-Ausstellung 1905
- Dokumente betreffend Festakt zum 100. Geburtstag von Franz von Lenbach.

5. Zugang:

Eine Benutzung für wissenschaftliche Zwecke ist gestattet.

6. Veröffentlichungen zum Bestand:

- Elisabeth Tworek (Hg.): Literatur im Archiv: Bestände der Monacensia. München: Monacensia, 2002 (112 S).
- Elisabeth Tworek (Hg.): Lebendiges Literaturarchiv: 25 Jahre Monacensia im Hildebrandhaus. München: Monacensia, 2002 (142 S).
- Elisabeth Tworek u. Marietta Piekenbrock (Hg.): Dichter Hand Schrift. München: Blumenbar, 2004.

7. Vermerk zur Erwerbung:

[leer]

8. Bemerkungen:

[leer]

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte
Nachlässe