Monacensia im Hildebrandhaus

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/coverflow/Monacensia_klein.jpg
Das Hildebrandhaus (c) Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Straße 23 Barrierefreier Eingang: Siebertstraße 2
81675 München

Leitung: Dr. Elisabeth Tworek
Öffnungszeiten: Bibliothek und Archiv: Mo-Mi, Fr 9.30-17.30 Uhr, Do 12-19 Uhr; nur Monacensia: Sa, So 11-18 Uhr

Telefon: 089/419472 -13 (-17)
Fax: 089/41947250

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Robert Walser

Manuskripte / Typoskripte: 4 Manuskripte (3 davon als Beilage des Briefs an O.J. Bierbaum)
Briefe: 3 Briefe (in den Nachlässen von O.J. Bierbaum und R. v. Hoerschelmann)
EDV-katalogisiert in Datenbank: Manuskripte und Korrespondenz im Opac der Stadtbibliothek München
Zugänglichkeit: zugänglich
Veröffentlichungen zum Bestand: Elisabeth Tworek (Hg.): Literatur im Archiv: Bestände der Monacensia. München: Monacensia, 2002 (112 S). - Dies. (Hg.): Lebendiges Literaturarchiv: 25 Jahre Monacensia im Hildebrandhaus. München: Monacensia, 2002 (142 S). - Elisabeth Tworek u. Marietta Piekenbrock (Hg.): Dichter Hand Schrift. München: Blumenbar, 2004.

Person: Walser, Robert
Geburtsdatum: 15.04.1878
Todesdatum: 25.12.1956
Beruf: Schriftsteller
Bemerkungen: Robert Walser wurde am 15. April 1878 in Biel, Kanton Bern, in der Schweiz geboren. Seine ersten Gedichte erschienen 1898. Heute wird Walser vor allem wegen seinen späteren avantgardistischen Texten zu den wichtigsten Schriftstellern des zwanzigsten Jahrhunderts gezählt. Infolge einer psychischen Krise kam Walser 1929 gegen seinen Willen in die Psychiatrie. 1933 wurde er von der Berner Klinik Waldau nach Herisau verlegt, wo er das Schreiben ganz aufgab und am 25. Dezember 1956 als unbekannter anonymer Patient starb.

Externe Links:

Kalliope – Verbundkatalog Nachlässe und Autographen

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte