Monacensia im Hildebrandhaus

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/coverflow/Monacensia_klein.jpg
Das Hildebrandhaus (c) Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Straße 23 Barrierefreier Eingang: Siebertstraße 2
81675 München

Leitung: Dr. Elisabeth Tworek
Öffnungszeiten: Bibliothek und Archiv: Mo-Mi, Fr 9.30-17.30 Uhr, Do 12-19 Uhr; nur Monacensia: Sa, So 11-18 Uhr

Telefon: 089/419472 -13 (-17)
Fax: 089/41947250

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leo Slezak

Briefe: 15 Briefe (u.a. in den Nachlässen von R. Würz, L. Thoma)
Fotos: 19 Fotos
EDV-katalogisiert in Datenbank: Korrespondenz im Opac der Stadtbibliothek München
Zugänglichkeit: zugänglich
Veröffentlichungen zum Bestand: Elisabeth Tworek (Hg.): Literatur im Archiv: Bestände der Monacensia. München: Monacensia, 2002 (112 S). - Dies. (Hg.): Lebendiges Literaturarchiv: 25 Jahre Monacensia im Hildebrandhaus. München: Monacensia, 2002 (142 S). - Elisabeth Tworek u. Marietta Piekenbrock (Hg.): Dichter Hand Schrift. München: Blumenbar, 2004.

Person: Slezak, Leo
Geburtsdatum: 18.08.1873
Todesdatum: 01.06.1946
Beruf: Opernsänger
Bemerkungen: Leo Slezak wurde am 18. August 1873 in Mährisch-Schönberg, Österreich-Ungarn geboren. Debüt 1896 als Lohengrin. Ab September 1901 Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper. 1909 Mitglied der Metropolitan Opera in New York City. Seit 1932 auch Filmschauspieler. Slezak war Autor von vier autobiographischen Büchern: Meine sämtlichen Werke (1922), Der Wortbruch (1927), Rückfall (1940) und Mein Lebensmärchen (1948). Er starb am 1. Juni 1946 in Rottach-Egern.

Externe Links:

Kalliope – Verbundkatalog Nachlässe und Autographen

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte