Monacensia im Hildebrandhaus

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/coverflow/Monacensia_klein.jpg
Das Hildebrandhaus (c) Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Straße 23 Barrierefreier Eingang: Siebertstraße 2
81675 München

Leitung: Dr. Elisabeth Tworek
Öffnungszeiten: Bibliothek und Archiv: Mo-Mi, Fr 9.30-17.30 Uhr, Do 12-19 Uhr; nur Monacensia: Sa, So 11-18 Uhr

Telefon: 089/419472 -13 (-17)
Fax: 089/41947250

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alexander Roda Roda

Manuskripte / Typoskripte: 2 Manuskripte
Briefe: 43 Briefe (u.a. in den Nachlässen von M. Halbe, I. G. Stollberg, H. Wilm)
Fotos: 2 Fotos
Bildobjekte: 2 Karikaturen, 1 Scherenschnitt
EDV-katalogisiert in Datenbank: Manuskripte und teilweise Korrespondenz im Opac der Stadtbibliothek München
Zugänglichkeit: zugänglich
Veröffentlichungen zum Bestand: Elisabeth Tworek (Hg.): Literatur im Archiv: Bestände der Monacensia. München: Monacensia, 2002 (112 S). - Dies. (Hg.): Lebendiges Literaturarchiv: 25 Jahre Monacensia im Hildebrandhaus. München: Monacensia, 2002 (142 S). - Elisabeth Tworek u. Marietta Piekenbrock (Hg.): Dichter Hand Schrift. München: Blumenbar, 2004.

Person: Roda Roda, Alexander
Namensvarianten: Rosenfeld, Sandor Friedrich [Geburtsname]
Geburtsdatum: 13.04.1872
Todesdatum: 20.08.1945
Beruf: Schriftsteller
Bemerkungen: Alexander Roda Roda wurde am 13. April 1872 in Drnowitz, Mähren, als Sandór Friedrich Rosenfeld geboren. Er studierte Rechtswissenschaften in Wien, brach das Studium ab und verpflichtete sich zum Militärdienst. 1900 erschienen erste Arbeiten von ihm im Simplicissimus. 1906 Aufenthalt in München. Entlassung aus dem Militär wegen mehrerer „Verstöße gegen die Offiziersehre“. Im 1. Weltkrieg Kriegsberichterstatter für die Neue Freie Presse. In den 1920er Jahren Erfolg mit humoristischen Buchveröffentlichungen. Kabarett-Auftritte. Häufiger Gast im Schwabinger Café Stefanie. 1933 Emigration. Er starb am 20. August 1945 in New York.

Externe Links:

Kalliope – Verbundkatalog Nachlässe und Autographen

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte