Monacensia im Hildebrandhaus

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/coverflow/Monacensia_klein.jpg
Das Hildebrandhaus (c) Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Straße 23 Barrierefreier Eingang: Siebertstraße 2
81675 München

Leitung: Dr. Elisabeth Tworek
Öffnungszeiten: Bibliothek und Archiv: Mo-Mi, Fr 9.30-17.30 Uhr, Do 12-19 Uhr; nur Monacensia: Sa, So 11-18 Uhr

Telefon: 089/419472 -13 (-17)
Fax: 089/41947250

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Michael Groißmeier

Manuskripte / Typoskripte: Über 50 Kladden mit über 10.000 Seiten. Mischung aus Tagebuch, Notizen, Gedichtentwürfen.
Briefe: Umfangreiche Briefwechsel mit Autoren wie Heinz Piontek, Rainer Kunze, Rainer Malkowski, Erwin Strittmatter
Fotos: Diverse Portraitaufnahmen
Bemerkungen zum Inhalt: Vorlass
Grob katalogisiert: ja
Zugänglichkeit: Der Vorlass ist noch nicht eingearbeitet und kann deshalb nicht vorgelegt werden.
Veröffentlichungen zum Bestand: Elisabeth Tworek (Hg.): Literatur im Archiv: Bestände der Monacensia. München: Monacensia, 2002 (112 S). - Dies. (Hg.): Lebendiges Literaturarchiv: 25 Jahre Monacensia im Hildebrandhaus. München: Monacensia, 2002 (142 S). - Elisabeth Tworek u. Marietta Piekenbrock (Hg.): Dichter Hand Schrift. München: Blumenbar, 2004.

Person: Groißmeier, Michael
Geburtsdatum: 21.02.1935
Beruf: Lyriker, Erzähler
Bemerkungen: Michael Groißmeier wächst in bescheidenen Verhältnissen in Dachau auf. Der Besuch des bischöflichen Internats in Freising soll dem musisch begabten Arbeiterkind den sozialen Aufstieg ermöglichen. Michael Groißmeier verweigert sich jedoch dem Priesterberuf, verzichtet wegen der finanziellen Belastungen auf ein Musikstudium und tritt nach dem Abitur in den Verwaltungsdienst ein. In seinem Buch Der Zögling erzählt Groißmeier von seiner Kindheit und den harten Schülerjahren im Internat. Das literarische Schaffen Michael Groißmeiers konzentriert sich allerdings auf die Lyrik, die in über 40 Bänden publiziert ist. Für sein Werk wird er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit einem Ehrengastaufenthalt in der Villa Massimo in Rom und der Ehrengabe der Stiftung zur Förderung des Schrifttums.

Externe Links:

OPAC der Münchner Stadtbibliothek

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte