Monacensia im Hildebrandhaus

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/coverflow/Monacensia_klein.jpg
Das Hildebrandhaus (c) Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Straße 23 Barrierefreier Eingang: Siebertstraße 2
81675 München

Leitung: Dr. Elisabeth Tworek
Öffnungszeiten: Bibliothek und Archiv: Mo-Mi, Fr 9.30-17.30 Uhr, Do 12-19 Uhr; nur Monacensia: Sa, So 11-18 Uhr

Telefon: 089/419472 -13 (-17)
Fax: 089/41947250

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hermann Ebers

Manuskripte / Typoskripte: 27 Manuskripte, darunter 1 Schreibbuch mit zahlreichen Zeichnungen
Briefe: 32 plus 1 Konv. Thomas u. Katja Mann (gesperrt)
Biographische Dokumente: 12 biographische Dokumente, darunter 4 Tagebücher
Fotos: 44 Fotos
Bildobjekte: 14 Karten Erinnerungsstätten u. Bilder; Titelbl. u. 8 Illustrationen (gesperrt) zu Thomas Mann: Unordnung und frühes Leid. Unveröffentlichte Lithos (dazu: Briefe v. Thomas Mann an H. Ebers).
Bemerkungen zum Inhalt: Teilnachlass; weiterer Bestand im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg, Deutsches Kunstarchiv
Bestandsumfang: 4 Kassetten
Katalogisiert auf Katalogkarten / katalogisiert in Autographenkatalog: ja
EDV-katalogisiert in Datenbank: Korrespondenz und Manuskripte im Opac der Stadtbibliothek München und in Kalliope (noch in Bearbeitung)
Zugänglichkeit: Eingeschränkt
Veröffentlichungen zum Bestand: Elisabeth Tworek (Hg.): Literatur im Archiv: Bestände der Monacensia. München: Monacensia, 2002 (112 S). - Dies. (Hg.): Lebendiges Literaturarchiv: 25 Jahre Monacensia im Hildebrandhaus. München: Monacensia, 2002 (142 S). - Elisabeth Tworek u. Marietta Piekenbrock (Hg.): Dichter Hand Schrift. München: Blumenbar, 2004.

Person: Ebers, Hermann
Geburtsdatum: 21.06.1881
Todesdatum: 10.02.1955
Beruf: Maler, Schriftsteller, Graphiker, Illustrator
Bemerkungen: Hermann Ebers wurde am 21. Juni 1881 in Leipzig geboren. Kindheit in Tutzing und seit 1889 auch in München. Studium an der Münchener Akademie der bildenden Künste. Teilnahme am 1. Weltkrieg. Mehrere Europareisen. Jugendfreund von Katia Pringsheim, später Katia Mann. Enger Kontakt mit Schriftstellern wie Gerhart Hauptmann, Ludwig Ganghofer, Rainer Maria Rilke und Thomas Mann. Hermann Ebers malte Landschaftsbilder, Porträts, Stillleben und Tierbilder. Seine Lithographieserie Joseph in Ägyptenland gab Thomas Mann den Anstoß zu seinem Roman Joseph und seine Brüder. Er illustrierte 25 Bücher, darunter den Klavierauszug zu Mozarts Don Giovanni, Mozarts Reise nach Prag von Eduard Mörike, Jean Pauls Flegeljahre und Chamissos Peter Schlemihl. Hermann Ebers starb am 10. Februar 1955 in Weilheim.

Externe Links:

OPAC der Münchner Stadtbibliothek

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte
Nachlässe