Info
31.10.2014, 13:46 Uhr
Frank Piontek
Jean-Paul-Reihe
images/lpbblogs/logenlogo_164.jpg
Jean Paul selbst nannte seinen Debütroman eine „geborne Ruine“: Frank Piontek liest „Die unsichtbare Loge“ von Jean Paul, Tag für Tag, von der ersten bis zur letzten Seite, und bloggt darüber.

Logen-Blog [500]: Rückkehr nach Bayern

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbblogs/loge/klein/loge500_athena_500.jpg

Es ist kein Problem, von Spanien nach Bayern, ja: direkt zu Jean Paul zu springen, denn: in der Casa di Pilato zu Sevilla steht eine antike Statue der Athena, die uns sofort an andere, bekannte Figuren erinnert.

Genau – denn Ludwig Schwanthaler hat ja die Bavaria nach antiken Vorbildern variiert.

So begegnen sich die beiden Damen sozusagen auf Augenhöhe – und hinter der Figur, die vom Jean-Paul-Denkmalschöpfer entworfen wurde, steht die Ruhmeshalle, in der wir den Dichter besuchen können: einen Mann, der wie „Shake-Speare“ hätte behaupten können, dass er unter dem Sternbild der speerschüttelnden Athena geboren wurde, die traditionell für die Weisheit und die Literatur zuständig war.

So schnell also kommt der Reisende auf geistigem Weg von Spanien nach Bayern, in die Heimat des gelegentlich biertrinkenden Dichters zurück – wenn er es nicht vorzieht, in Valencia – einer Stadt, in der sie eine „echt deutsche“ Fiesta de la cerveza feiern – ein Flugzeug zu besteigen und ein paar Stunden in der Luft zu verbringen.

Fotos: Frank Piontek (September 2014)



Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte