Info
10.06.2013, 09:03 Uhr
Frank Piontek
Jean-Paul-Reihe
images/lpbblogs/logenlogo_164.jpg
Jean Paul selbst nannte seinen Debütroman eine „geborne Ruine“: Frank Piontek liest „Die unsichtbare Loge“ von Jean Paul, Tag für Tag, von der ersten bis zur letzten Seite, und bloggt darüber.

Logen-Blog [170]: Winziges Nürnberger Interludium

Ich selber logiere in der Mausfalle, worin sonst, eh sie ein Wirtshaus wurde, der gute Hans Sachs auf dem Schusters- und auf Apollos Freifuß für Menschen- und Klangfüße arbeitete. Es ist das Haus, worin sonst der gute Hans Sachs wohnhaft war, den ich für den größten Meistersänger halte, den vielleicht Nürnberg in seinen Kirchen hörte. (Aus den Palingenesien. Er selbst hat kein Haus mehr in Nürnberg, aber das Denkmal steht noch an seinem Platz.)

Fotos: Frank Piontek, 8.5.2013



Kommentar schreiben