https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbplaces/blank.jpg

Türkheim, Maximilian-Philipp-Straße 26: Aurbacher-Haus

Im August 1784 kommt in der heutigen Nummer 26 der Türkheimer Maximilian-Philipp-Straße der Sohn des Nagelschmieds Aurbacher zur Welt, der den Namen Ludwig erhält und später als Heimatschriftsteller Bekanntheit erlangt, vor allem durch sein Werk Die Abenteuer der Sieben Schwaben. Heute befindet sich eine Tafel, die an Ludwig Aurbacher erinnert, an der Vorderseite des Hauses, das gemeinhin als „Aurbacher-Haus“ bekannt ist.

Noch zu Lebzeiten vermacht der bis dato letzte Besitzer des Hauses das Erdgeschoss des Gebäudes der Allgemeinheit. Das sorgt Ende des Jahres 2009 für Schwierigkeiten, da eine Sanierung dringend nötig erscheint, jedoch das Geld für umfangreiche Arbeiten fehlt. Schließlich erfolgt die Restaurierung, auch mit Unterstützung der neuen Mieter, die das Aurbacher-Haus in „Siebenschwabenhaus“ umtaufen: Eine Gruppe selbständiger Künstler bezieht das Erdgeschoss und eröffnet darin im Juni 2010 eine Galerie für Kunsthandwerk; zudem befinden sich dort seither Schulungsräume der VHS, deren Programm von den Mietern des Siebenschwabenhauses seit Sommer 2011 ebenfalls betreut wird.

Externe Links:

Homepage des Siebenschwabenhauses

Homepage der VHS Türkheim

Facebook-Seite des Siebenschwabenhauses

Augsburger Allgemeine Zeitung über die nötige Sanierung

Augsburger Allgemeine Zeitung über die neuen Mieter

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte