https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbplaces/2017/klein/TMA_0016_164.jpg
Thomas Mann, 30.4.1900 (ETH-Bibliothek Zürich, Thomas-Mann-Archiv / Fotograf: Atelier Elvira / TMA_0016)

Max-Joseph-Platz

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbplaces/2017/klein/DH_Abb_11_500.jpg
Das Palais Toerring-Jettenbach, die einstige Hauptpost am Marienplatz (heute Palais an der Oper). Foto: Dirk Heißerer

In unmittelbarer Nähe zum Marienplatz lassen sich für das einstige Manuskript des Romans zwei wichtige Orte ausmachen. In der alten Hauptpost am Max-Joseph-Platz dürfte Thomas Mann im August 1900 das Päckchen für den Verleger Samuel Fischer in Berlin aufgegeben haben. Beim Hantieren mit dem Siegellack hatte sich der Autor zuvor eine schlimme Brandblase zugezogen. Angesichts der Tatsache, dass er von den doppelseitig beschriebenen Blättern keine Abschrift hatte, versicherte er die Postsendung im letzten Moment vergleichsweise hoch mit 1000 Mark. Die Sendung kam in Berlin gut an, die zweibändige Erstausgabe von 1901 verkaufte sich aber, wie der Verleger vorausgesehen hatte, schlecht. Erst mit der einbändigen Ausgabe von 1903 begann die Erfolgsgeschichte dieses Romans, die bis heute anhält.[36]

Thomas Mann: Buddenbrooks. Verfall einer Familie. Berlin 1903, Einband der einbändigen Ausgabe.

 


Zur Station 9 von 10 Stationen


 

[36] Die Ausgabe von 1903 ist aktuell sogar in einem Reprint des S. Fischer Verlags lieferbar.

Verfasser: Dr. Dirk Heißerer