Info
Geburtsjahr: 1712
in Steppach (Neusäß) bei Augsburg
Todesjahr: 1791
Seite aus: Dominicus Gleich: Lechfeld kein Lechfeld, Sondern ein Hülf- und Gnaden-Feld, Das ist: Eigentlicher Unterweiß, und Bericht des Ursprungs, Flor, Aufnahm, und Fortplanzung der alt-Bischöflichen berühmten Wallfahrt ... Mariae-Hülf ob dem Lechfeld Augsburger-Bißthums, So von den PP. Franciscanern versehen wird, Auf Weis Marianischer Lob-Reden ... Mit auserlesenen Sitten-Lehren ..., Augsburg, 1762 [BSB-Sign.: Augsburg, Staats- und Stadtbibliothek -- Th Pr 4885]
Namensvarianten: Dominik Gleich

Dominicus Gleich

Dominicus Gleich von Klosterlechfeld kommt ursprünglich aus Steppach bei Augsburg. Er wird Franziskanermönch der Straßburgischen Diözese und Prediger bei St. Georg zu Augsburg.

Von ihm stammen mehrere Predigten, z.B. eine Darstellung über die Kindheit Jesu (Das Göttliche Kind von Bethlehem, 1760), Wunderbare Liebe Gottes durch Maria zu Nazareth und Bethlehem eröffnet und in Betrachtungen vorgestellt (2 Tle., 1765/66), eine Sammlung von Predigten für alle Mariäfeste des Jahrs (4 Tle., 1767) sowie Lehrreiche und sittliche Predigten von dem heiligen Sakramente des Altars (4 Tle., 1777).

Wie P. Leo Wolff gehört er zu den berühmten Predigern von Klosterlechfeld. Gleich fördert auch die Dominikanerinnenschwester zu Wörishofen, Maria Caecilia Mayr (1717-1749), deren mystische Visionen und Erlebnisse er zusammen mit ihren Mitschwestern aufzeichnet.

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek

Sekundärliteratur:

Pörnbacher, Karl (2002): Schwäbische Literaturgeschichte. Tausend Jahre Literatur aus Bayerisch Schwaben. Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn, S. 193f.


Externe Links:

Literatur von Dominicus Gleich im BVB

Dominicus Gleich in der DDB

Dominicus Gleich in der Deutschen Biographie

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte