Info
Geburtsjahr: 1580
in Zweibrücken
Todesjahr: 1638

Georg Zaemann

Der aus der Herrschaft Zweibrücken kommende Georg Zaemann hält sich einige Jahre in der Kloster- und protestantischen Reichsstadt Kempten auf, wo er als Pfarrer tätig ist und gegen die Katholiken polemisiert. Seine Polemik findet Niederschlag in seinen originellen Schulpredigten (Christlicher Hauß: vnd Schul Spiegel: Oder Drey Kinder vnnd Schul-Predigen, 1620) und bringt ihn schließlich mit dem Gesetz in Konflikt – 1628 verbüßt er deswegen eine zweijährige Haftstrafe. Nach seiner Entlassung 1630 setzt Zaemann sich ins damals schwedische Stralsund ab.

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek

Sekundärliteratur:

Pörnbacher, Hans (1979): Literatur in Bayerisch Schwaben. Von der althochdeutschen Zeit bis zur Gegenwart (Beiträge zur Landeskunde von Schwaben, 6). Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn, S. 98.

Pörnbacher, Karl (2002): Schwäbische Literaturgeschichte. Tausend Jahre Literatur aus Bayerisch Schwaben. Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn, S. 131.


Externe Links:

Literatur von Georg Zaemann im BVB

Georg Zaemann in der DDB

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte