Info
Geb.: 6. 5.1742 in Moosburg a.d.Isar
Gest.: 20.7.1812 in Moosburg a.d.Isar

Anton Nagel

Anton Nagel besucht das Gymnasium in Landshut und das Lyzeum in Freising. Nach Empfang der Priesterweihe 1768 bekleidet er die Stelle eines Erziehers in München, wird 1775 Kaplan in Marching an der Donau und 1790 Pfarrer in Rohr an der Ilm, wo er als Schulinspektor den jungen Johann Andreas Schmeller fördert. Als sein Pfarrhaus 1803 in Brand gesteckt wird, gibt er sein Amt auf und findet bei dem befreundeten Anton von Bucher eine Bleibe, bis er 1807 in Moosburg ein Benefizium erhält. Seit 1803 ist Nagel außerdem korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Der studierte Theologe, Illuminat und Historiker gilt als Vertreter der katholischen Aufklärung, im Vordergrund stehen Erziehung zur Tugend und Vaterlandsliebe. Seine zahlreichen, meist anonym erscheinenden Schriften werden seinerzeit sehr geschätzt, geraten aber schnell in Vergessenheit, darunter mehrere Schauspiele. Das einzig komplett erhaltene historische Drama Der Bürgeraufruhr in Landshut (1782) kann als Paradigma der bayerischen Patriotendramen angesehen werden, die im Zuge des Erbfolgekrieges von 1778/79 entstehen. Darin spricht sich Nagel – freilich im Schutz historischer Ummantelung – für ein gegen herzogliche Rechtsbrüche kämpfendes Bürgertum aus. Die posthum veröffentlichte „baierische Bürger-Idylle“ Abschnitzeln aus dem häuslichen Leben eines Schneidermeisters in Baiern (1820) ist nicht weniger von kulturhistorischer Bedeutung. Viele Gedichte, u.a. Lobgedichte auf den bayerischen Herrscher, und Aufsätze Nagels sind im Münchener bzw. Churpfalzbaierischen Intelligenzblatt gedruckt und harren wie die Korrespondenz mit bekannten Zeitgenossen (Bucher, Denis, Drexel, Westenrieder, Zirngibl) ihrer Entdeckung.

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek / Dr. Peter Czoik

Sekundärliteratur:

Holland, Hyacinth: Nagel, Anton. In: Allgemeine Deutsche Biographie 23 (1886), S. 213f., http://www.deutsche-biographie.de/pnd119257394.html?anchor=adb, (29.12.2011).


Externe Links:

Literatur von Anton Nagel im BVB

Literatur über Anton Nagel im BVB

Anton Nagel in der BLO

Kommentar schreiben