Info
Geb.: 28. 7.1959 in Obermaiselstein
Foto: Sabrina Bestle © Conny Ney
Namensvarianten: Cornelia Ney
Wirkungsorte:
Fischen
Sonthofen
Ofterschwang

Conny Ney

Die in Obermaiselstein geborene Conny Ney kommt durch ihren Arbeitskollegen Martin Hehl erst­mals mit Mundartdichtung in Berührung. Martin Hehl, ein im Oberallgäu bekannter Mundart­schrift­steller und Volksmusiker, lobt ihren „sübren Dialekt“ und gewinnt Conny Ney für sein Mundart­kabarett. Anfangs führen die beiden die von Martin Hehl verfassten Einakter bei Betriebs­feiern im Landratsamt Oberallgäu auf. Ab 2004 stehen sie mit den Stücken Bock und Bier VON HIER; Joram, Joram, was isch des …? und Wie im Himl voarduß, verfasst in der für das südliche Oberallgäu typischen niederalemannischen Mundart, auf der Bühne der Kulturwerkstatt Sonthofen.

Conny Ney nimmt in der Folgezeit auch an den monatlichen Wortschmiede-Treffen der Kulturwerk­statt Sonthofen teil. In dieser bis 2012 bestehenden Einrichtung kommen literaturbegeisterte Menschen zusammen, um standardsprachliche Gedichte, Geschichten und Haikus zu verfassen. Einige der aus diesem Kreis stammenden Beiträge sind in den Publikationen Kurze Geschichten von starken Frauen (2005), Neue Geschichten von starken Frauen (2006), Sagenhafte Märchen (2004) und Wintermärchen aus dem Allgäu (2005) abgedruckt, darunter auch Texte von Conny Ney.

Ihre in Mundart geschriebenen Gedichte und Geschichten trägt sie bei Veranstaltungen in der Region vor, so beim jährlichen Adventssingen in der Pfarrkirche in Ofterschwang, der „riebege Schtünd“ beim Oberstdorfer Advent und seit 2014 bei „Loose, sinne, lache“ in Fischen. Seit 2014 ist sie zudem Teil der Theatergruppe Ofterschwang, die jedes Jahr ein Stück in Oberallgäuer Mundart aufführt.

Nach Martin Hehls Tod im Jahr 2012 übernimmt Conny Ney seine organisatorischen Aufgaben in der Kultur­werkstatt Sonthofen und lädt Mundartautorinnen und -autoren sowie Musik- und Gesangs­gruppen zu den beliebten Jahreszeit-Veranstaltungen „Winterzidd-Narrelidd“, „Maiezidd“, „'s herbschteled“ und „Wiehnächte züe ...“ ein.

Für ihre besonderen Verdienste um die Mundart wird Conny Ney 2017 mit dem Anerkennungspreis im Rahmen des Kulturpreises des Landkreises Oberallgäu ausgezeichnet.

Ihre Gedichte „Herbscht“, „No amol Kind sing“ und „Ündrweags“ werden im Band Neue Anthologie der Mundartlyrik in Bayerisch Schwaben veröffentlicht, dessen Erscheinen in der überregionalen Reihe EDITIO BAVARICA für 2021 angekündigt ist. Die Publikation eines eigenen Gedichtbandes ist geplant.

Verfasser: Digitaler Literaturatlas von Bayerisch Schwaben DigiLABS / Rosmarie Mair, M.A.