Info
Geb.: 1. 8.1936 in Augsburg

Siegfried Welty

Siegfried Welty wird 1936 in Augsburg geboren. Er absolviert eine Ausbildung zum Kaufmann. Neben seiner sportjournalistischen Tätigkeit veröffentlicht er in Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien Gedichte, Kurzgeschichten sowie Feuilletons. Seit 1976 lebt Siegfried Welty in Diedorf-Lettenbach.

Zu seinen Lieblingsautoren gehören u.a. Kurt Tucholsky und Joachim Ringelnatz. Den Beginn seiner literarischen Karriere setzt Welty an, als er für seine Klassenkameraden erfolgreich Liebesbriefe schreibt. In seinen eigenen Gedichten und Erzählungen beschäftigt er sich dagegen mit der Frage, wie sich Erlebnisse des Zweiten Weltkrieges auf das Leben von Menschen ausgewirkt haben.

2011 bekommt er den Kunstpreis des Landkreises Augsburg zugesprochen. In seiner Laudatio charakterisiert Jurymitglied Prof. Dr. Helmut Koopmann Welty als Chronisten, der „unaufgeregt, distanziert, aber nie unbeteiligt“ von Menschen in Ausnahmesituationen erzählt: „Er ist ein Aufklärer, er verurteilt die Menschen nicht, er macht aufmerksam.“

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek / Dr. Peter Czoik

Sekundärliteratur:

Fassl, Peter; Herrmann, Berndt (Hg.) (1996): Keine laute Provinz. Zeitgenössische Lyriker und Erzähler aus dem Schwäbischen. Konrad Verlag, Weißenhorn.

Lindner, Gerald (2011): Ein Chronist der Menschen nach dem Krieg. In: Augsburger Allgemeine, 08.12.2011.

Ders.: Kunstpreis für Siegfried Welty. In: Augsburger Allgemeine, 09.12.2011.


Externe Links:

Literatur von Siegfried Welty im BVB

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte