Norbert Frýd

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbthemes/2015/klein/kz_Frantiek_Xaver_Sandmann_Franz_Xaver_Sandmann_500.jpg
Franz Xaver Sandmann: Karlsbrücke, Prag, 1840

Norbert Frýd wurde am 21. April 1913 als Norbert Fried in Budweis geboren. Hier besuchte er das Gymnasium und machte 1932 Abitur. Anschließend studierte er an der Karls-Universität in Prag Literatur und Rechtswissenschaften. Er schloss sein Studium mit der Promotion ab, die ihm jedoch erst 1945 anerkannt wurde. Ab 1936 arbeitete er nebenbei als Texter und Dramaturg für die US-amerikanische Filmfirma Metro Goldwyn Mayer. Mitte der 1930er-Jahre schloss er sich dem Studentenverband Leva Fronta (Linke Front) an, war von da an aktiv in dieser kulturellen und politischen Bewegung in Prag tätig. Er arbeitete eng mit dem tschechischen Allround-Künstler Emil Frantisek Burian zusammen, für dessen Avantgardetheater er schrieb. Zusammen mit dem Komponisten und Konzertpianisten Karel Reiner verfasste Norbert Frýd unter anderem die Farce Mistr Pleticha. Die Zusammenarbeit der beiden Männer mündete in einer engen Freundschaft.

Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges arbeitete Frýd als Archivar, doch nachdem Juden aus dem öffentlichen Dienst entlassen wurden, konnte er nur mehr innerhalb der jüdischen Gemeinde als Arbeiter tätig sein. Im November 1942 wurde Norbert Frýd ins KZ Theresienstadt gebracht. Im Herbst 1944 wurde er nach Auschwitz deportiert, von wo aus er Ende 1944 ins KZ Dachau verlegt wurde.

(http://www.ghetto-theresienstadt.info/pages/f/frydn.htm)


Verfasser: Monacensia Literaturarchiv und Bibliothek / Dr. Michaela Karl

Kommentar schreiben