Imre Kertész über München II

Spaziergang in München. Ich suche das berühmte Schwabing. Finde es nicht. Beziehungsweise was ich finde, ist nicht das Erwartete. Düstere Straßen. München im Spätherbst, bei strömendem Regen, ist ein ziemlich düsterer Ort. Deutschland ist seit dem Gottesgericht vollkommen verwüstet. Diese Städte, diese Straßen, all das Wiederaufgebaute und Neugebaute sind bloß die vernarbte Oberfläche einer riesigen Wunde. Niemand weiß es, alle finden es schön.

Imre Kertész, Ich – ein anderer, 1998 (Zit. aus: Imre Kertész: Ich – ein anderer. Berlin 1998, S. 37)

 

Imre Kertész (geb. 1929), ungarischer Schriftsteller; Aufenthalt in München: 1992


Verfasser: Monacensia Literaturarchiv und Bibliothek

Kommentar schreiben