Bavaria (1810-1880)

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbthemes/wiesn_g-p798_mon.jpg
Gustav Kraus, Enthüllung der Bavaria 9. Oktober 1850, Lithographie (Münchner Stadtmuseum)

Major Andreas von Dall' Armi, der Organisator des ersten Oktoberfestes, hatte bereits 1810 den Vorschlag unterbreitet, ein Denkmal an der Theresienwiese aufzustellen. Die Ausschreibung gewann Leo von Klenze, und Ludwig I. beauftragte den Baumeister nach Jahren der Planung, am Sendlinger Berg eine bayerische Ruhmeshalle zu errichten. Klenze schlug außerdem eine Kolossalstatue vor, die der Bildhauer Ludwig von Schwanthaler entwerfen sollte. Umgesetzt wurde die 18,52 m hohe Allegorie des bayerischen Königreichs von dem Erzgießer Ferdinand von Miller. 1850 wurde die Bavaria, begleitet von einem Festzug der Münchner Künstlerschaft, während des Oktoberfestes feierlich enthüllt.

Nachdem sämtliche Festwagen zu beiden Seiten der Tribüne im Halbkreis aufgestellt waren, fiel bei klarstem Herbsthimmel unter den Salven der Landwehr-Artillerie und den betäubenden Zurufen der zahllosen Menge die 70 Fuß hohe Bretterwand krachend nieder, und das erhabenste Bildnis glänzte zum erstenmal vor den entzückten Blicken im lachendsten Herbstsonnenschein. Nie bisher hatte das Volk in solcher Menge den hohen Wert der Kunstschöpfung des Königs gefühlt oder gar anerkannt. [...] König Ludwig aber sprach, auf's tiefste ergriffen, die denkwürdigen Worte: „Ich bin vierundsechzig Jahre alt, hab' viel des Schönen gesehen, so Schönes noch nie, hab' viel Freuden erlebt, doch solche Freude noch nie!“

Ernst von Destouches: Säkular-Chronik des Münchener Oktoberfestes 1810-1910 (Zentral-Landwirtschafts-Festes). Festschrift zur Hundertjahrfeier. Lindauer Verlag, München 1910

 

Als der Zug vorüber, da wurde es lautlos und plötzlich stand der Koloß enthüllt, stand die Bavaria da. Golden schimmerte sie in den Strahlen der Sonne, und leuchten wird durch mein Leben die Glut, die in den Herzen ich fand. Herrlich! herrlich! ja herrlich in jeder Beziehung war dieses Fest, wie durch das Gefühl, welches dasselbe erzeugt, durch den Gedanken der Darstellung und durch die kunstvolle selber.

Ludwig I. von Bayern: Gedicht zum Bavaria Enthüllungsfest, 1850. In: Hermann Gerstner (Hg.): München im Gedicht. Süddeutscher Verlag, München 1966

Verfasser: Monacensia Literaturarchiv und Bibliothek

Verwandte Inhalte