Comics und Literatur: Ausstellung im Literaturhaus Oberpfalz

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbthemes/2019/klein/comicflyer_500.jpg
Plakat zur Ausstellung © Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg / Literaturhaus Oberpfalz

Ächz, Seufz, Zack, Bumm?!? – Literatur und Comics?!

So der Titel einer Ausstellung im Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg / Literaturhaus Oberpfalz im Sommer 2012. Die Schau reagierte damit auf die augenblickliche Entwicklung einer verstärkten Verschränkung von Comics und Literatur. Literarische Werke werden von Zeichnern und Textern adaptiert und illustriert, wobei es sich um kein wirklich neues Phänomen handelt. Die ersten Illustrierten Klassiker / Classics Illustrated erschienen bereits in den 1940er-Jahren. Neu ist jedoch der Umgang damit und mit dem Medium Comic an sich. Rezensionen zu aktuellen Werken erscheinen mittlerweile in den Literaturfeuilletons der großen Tageszeitungen. Dass es eine solche Ausstellung in einem Literaturhaus gibt, erscheint gleichzeitig als Konsequenz, aber auch als Symptom dieser Entwicklung.

Im Literaturarchiv ging es um aktuelle Werke, in denen Literatur und Comics eine Verbindung eingehen. Dazu gehörten Adaptionen wie Originalzeichnungen von Nicolas Mahler für die Comic-Version von Thomas Bernhards Alte Meister, die Auseinandersetzung mit Werken Franz Kafkas wie Die Verwandlung und In der Strafkolonie oder die Klassikerversionen von FLIX Faust und Don Quijote, die in der FAZ erschienen. Hinzu kamen Projekte, in denen Literaten und Zeichner für ein Projekt zusammenarbeiteten, wie Thomas von Steinaecker und Daniela Kohl bei dessen Roman Geister. Mit der Graphic Novel Alois Nebel von Jaroslav Rudiš und Jaromír Švejdíks wurde auch ein Werk, das Comic als eine eigenständige Literaturform vertritt, in das Konzept mitaufgenommen.

Als historische Komponente konnte eine erst vor Kurzem im Sulzbacher Archiv des J. E. von Seidel Verlags gefundene Zeichnung von Wilhelm Busch, Der Kuchenteig, eine Vorstufe der Max und Moriz-Geschichten, dem Publikum präsentiert werden.

Im Rahmen der Ausstellung konnten neben Vorträgen und Lesungen auch Comic-Workshops zum Thema „Literarische Comicadaptionen“ für Schulklassen in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Vergleichende Kulturwissenschaft und dem Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft der Universität Regensburg angeboten werden.

 

Externe Links:

Flyer zur Ausstellung


Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek / Dr. Ingold Zeisberger

Kommentar schreiben