https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbawards/peter drfler klein.jpg
Peter Dörfler 1952 bei einer Lesung von Carl J. Burckhardt. Links von ihm: Ministerialbeamter Philipp von Brand (© Bayerische Staatsbibliothek München / Fotoarchiv Timpe)
Dotierung: 2.000 Euro
Eigene Bewerbung: nein
Vergabe: unregelmäßig
Ort: Kaufbeuren
Organisation: Stadt Kaufbeuren
Kontakt:

Peter-Dörfler-Preis: Der Kunst- und Kulturpreis der Stadt Kaufbeuren in der Sparte Literatur

Seit 1979 verleiht die Stadt Kaufbeuren jährlich ihren Kulturpreis in je einer der Sparten Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik, Literatur, Kulturpflege oder als Jugendkulturpreis. In der Sparte Literatur wird der Kulturpreis als Peter-Dörfler-Preis vergeben. Der Peter-Dörfler-Preis wird erstmals 1983 an Heinz Kleinert verliehen, dann 1988 an Arthur Maximilian Miller und 1990 an Josef Guggenmos. 2003 erhält ihn der Verein „Aufbruch Umbruch Kaufbeurer Fasching e.V.“.

Der Kulturpreis wird für herausragende Leistungen oder außerordentliches Engagement verliehen, das der Stadt zugute kommt. In den Vergabe-Richtlinien heißt es: „Der Kunst- und Kulturpreis strebt die Anerkennung und Förderung von Personen bzw. Gruppen an, die sich in besonderem Maße um das künstlerisch-kulturelle Leben der Stadt Kaufbeuren verdient gemacht haben. Er will kulturelle Leistungen intensivieren und deutlich machen, wie wichtig die kreative Begabung und die eigene schöpferische Tätigkeit für das Individuum und die Gemeinschaft sind.“

Der Preis wird vorrangig an Autorinnen oder Autoren mit Wohnsitz in oder Bezug zu Kaufbeuren vergeben. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich. Jeder Kaufbeurer Bürger über 18 Jahren hat allerdings die Möglichkeit, jedes Jahr zu einer bestimmten Frist bei der Stadt einen Vorschlag einzureichen. Aufgrund der Vorschläge entscheidet eine Jury bestehend aus Oberbürgermeister, Stadtrat und fachkundigem Gutachter über die Vergabe.



Externe Links:

Vergaberichtlinien

Bisherige PreisträgerInnen

Kommentar schreiben