Info

Institut für Zeitgeschichte

Leonrodstraße 46 b
80636 München

Leitung: Dr. Klaus Lankheit
Öffnungszeiten: Lesesaal 1: Mo. bis Fr.: 09.00-19.00 Uhr; Lesesaal 2: Mo. bis Do.: 09.00 bis 16.30 Uhr, Fr.: 09.00-12.30 Uhr.

Telefon: 089/12688-0
Fax: 089/12688-191

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Harry Bergholz

1. Angaben zum Bestandsbildner:

Name: Harry Bergholz. *16.01.1908, †1993.
Beruf: Germanist, Literaturwissenschaftler, Bibliothekar.
Emigration nach Großbritannien 1937, in die Schweiz 1939, in die USA 1947.

2. Bestandsumfang:

16 Bde. (14 Bde. und 2 Boxen).

3. Erschließungsstand:

Der Bestand ist zur Benutzung erschlossen.

3.1. Katalogisierung:

Der Bestand wurde vollständig verzeichnet und ist als PDF-Datei unter dem Punkt Externe links abrufbar.

4. Bestand:

4.1. Werk:

- Typoskripte:
  - Ins Innerste England,
  - Hitlerflüchtig - oder: Wie's einem erging, der den Krieg am Genfer See überstand.

4.2 Korrespondenzen:

- Briefwechsel mit den Eltern in Berlin.

4.3. Lebensdokumente:

-  Tagebuchaufzeichnungen v. a. aus dem amerikanischen Exil,
- Anmerkungen zu den Tagebüchern,
- Familiennachlass:
  - Briefe der Eltern,
  - Tagebücher der Mutter 1942–1974 mit z.T. verschlüsselten Mitteilungen über die Situation im 3. Reich.

4.4. Sammlungen:

[leer]

5. Zugang:

Eine Benutzung ist für wissenschaftliche Zwecke gestattet.

6. Veröffentlichungen zum Nachlass:

- Werner Röder/Hermann Weiß/Klaus A. Lankheit: Das Archiv des Instituts für Zeitgeschichte. In: 50 Jahre Institut für Zeitgeschichte. Eine Bilanz. Hg. von Horst Möller und Udo Wengst. München 1999, S. 105–125.

7. Vermerk zur Erwerbung:

[leer]

8. Bemerkungen:

Der zeitliche Schwerpunkt des Bestandes erstreckt sich auf das Jahr 1937. Weitere Bestände befinden sich in der Deutschen Bibliothek/Deutsches Exilarchiv Frankfurt a.M.