Info

Gemeindearchiv Oberammergau

Ludwig-Thoma-Straße 10
82487 Oberammergau

Öffnungszeiten: Di.u. Do.: 10.00-12.00 Uhr u. 13.00-16.00 Uhr, Mi.: 10.00-12.00 Uhr u. 13.00-19.00 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Telefon: 08822/92266-61
Fax: 08822/32-233

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Otmar Weis

1. Angaben zum Bestandsbildner:

Name: Otmar Weis. *24.04.1769 in Bad Bayersoien, †26.01.1843 in Jesenwang bei Fürstenfeldbruck.
Namensvarianten: Georg Weis [Taufname].
Beruf: Benediktiner, Priester, Professor.
P. Otmar Weis, geboren in Bayersoien und auf den Namen Georg getauft, legte die Profess am 23.10.1791 ab, erhielt die Priesterweihe am 19. September 1795, feierte Primiz am 4.10.1795, promovierte am 4.11.1796 zum Doktor der Philosophie an der Universität Ingolstadt und wurde am akademischen Gymnasium 1798 zum Professor der Philosophie berufen. Er gab dort auch Unterricht in Grammatik. Nach der Aufhebung der Abtei Ettal erteilte er den Kindern von Oberau von 1804 bis 1807 Elementarunterricht. Er wohnte aber während dieser Zeit in seiner Ettaler Klosterzelle, wo er nach 1807 eine Privatschule einrichtete. Unter diesen Schülern befand sich auch der spätere Pfarrer Daisenberger von Oberammergau, der Erneuerer des Passionsspiels. 1811 übernahm P. Othmar Weis die Pfarrei Unterammergau. Am 9. Juli 1812 erhielt er die Pfarrei in Jesenwang bei Fürstenfeldbruck. Dort starb er als letzter Pater des alten Ettaler Klosters.

2. Bestandsumfang:

[leer]

3. Erschließungsstand:

Der Bestand ist zur Benutzung erschlossen.

3.1. Katalogisierung:

Der Bestand wurde hausintern verzeichnet.

4. Bestand:

4.1. Werk:

- Der Bestand enthält 2 Originalmanuskripte:
  - Oberammergauer Passionstext von 1815 (Jesus Messias oder Die Menschenerlösung in 4 Abtheilungen mit bildlichen Vorstellungen aus dem alten Bunde),
  - Das Große Opfer auf Golgatha oder Geschichte des Leidens und Sterbens Jesu.

4.2 Korrespondenzen:

[leer]

4.3. Lebensdokumente:

- Der Bestand enthält ein von Weis geschriebenes Protokoll für Schriftvergleichszwecke.

4.4. Sammlungen:

- Der Bestand enthält:
  - Passions Buch der Gemeinde Oberammergau 1820 Abschrift des Passionstextes 1815 von Othmar Weis. 162 Seiten. Der Handlungsverlauf entspricht der 1815-Fassung, einzelne Szenen jedoch noch der 1811-Fassung (Schreiber: Thomas Alois Bauhofer (1762–1839), Oberammergau).
  - Abschrift des Passionstextes 1815 (sog. Jesenwanger Handschrift) von Othmar Weis. 192 Seiten. (Schreiber: Thomas Alois Bauhofer (1762–1839), Oberammergau 1815).
  - Abschrift des Passionstextes von Othmar Weis für das Passionsspiel im Jahr 1815, 1820 und mit Sicherheit 1840. 232 Seiten. (Schreiber: Thomas Alois Bauhofer (1762–1839), Oberammergau).
  - Abschrift des Passionstextes 1815 von Othmar Weis für das Passionsspiel 1820. 208 Seiten. (Schreiber: Thomas Alois Bauhofer (1762–1839), Oberammergau 1820).
  - Abschrift des Passionstextes 1815 von Othmar Weis für das Passionsspiel 1850. 256 Seiten. (Schreiber: Johann Georg Bauhofer (1793–1857), Oberammergau. Mit kleineren Änderungen von J. A. Daisenberger).

5. Zugang:

Eine Benutzung ist für wissenschaftliche Zwecke gestattet.

6. Veröffentlichungen zum Nachlass:

[leer]

7. Vermerk zur Erwerbung:

[leer]

8. Bemerkungen:

Weitere Bestände befinden sich in der Bibliothek der Benediktinerabtei Ettal. Diese wurden im Literaturportal in einem separaten Eintrag erfasst, bitte beachten Sie die rechtsseitige Verlinkung.