Info

Bayerisches Hauptstaatsarchiv

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/coverflow/Bayerisches_Hauptstaatsarchiv_klein.jpg
Lithografie von 1835 (c) Bayerische Staatsbibliothek
Schönfeldstraße 5
80539 München

Leitung: Dr. Bernhard Grau
Öffnungszeiten: Mo.-Do.: 8.30-18.30 Uhr, Fr.: 8.30-13.30 Uhr.

Telefon: 089/28638-2596
Fax: 089/28638-2954

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Carl Theodor von Dalberg

1. Angaben zum Bestandsbildner:

Name: Carl Theodor von Dalberg. *08.02.1744 in Mannheim, †10.02.1817 in Regensburg.
Namensvarianten: Carl (Karl) Theodor Anton Maria von Dalberg, Karl Bernhard von Dalberg, Theodor Carolus von Dalberg.
Beruf: Jurist, Priester, Bischof von Worms und Erzbischof und Kurfürst von Mainz, „Erzkanzler des Reiches“ und Erzbischof von Regensburg; Fürstprimas des Rheinbundes, Großherzog von Frankfurt.
Dalberg war Schriftsteller, Popularphilosoph und Freund der Weimarer Dichter Goethe und Schiller.

2. Bestandsumfang:

2,00 lfm.

3. Erschließungsstand:

Der Bestand ist zur Benutzung erschlossen.

3.1. Katalogisierung:

Der Bestand wurde hausintern verzeichnet.

4. Bestand:

4.1. Werk:

[leer]

4.2 Korrespondenzen:

- Der Bestand enthält Korrespondenzen Dalbergs, u.a. mit folgenden Korrespondenzpartnern:
  - Joseph von Camuzzi [Staatsrat],
  - Johann Aloys Joseph Reichsfrhr. von Hügel [österreichischer Staatsminister],
  - Joseph Karl Theodor Frhr. von Eberstein.

4.3. Lebensdokumente:

- Entschädigungsansprüche auf dem Wiener Kongress für den Verlust des Großherzogtums Frankfurt,
- Inventare,
- finanzielle Forderungen.

4.4. Sammlungen:

- politische und philosophisch-literarische Aufsätze, darunter:
  - Memoires über Entschädigungs- und Eigentumsansprüche an die Mächte des Wiener Kongresses,
- Rechnungsbücher (Würzburger Dompropstei-, Dompräbende- und Domscholasteriegefälle),
- Rechnungen über die Aschaffenburger Privatschatulle, Zivilliste des Großherzogtums Frankfurt,
- Reisehofhaltungsrechnungen,
- Fonds der physikalisch-öconomischen Gelehrtengesellschaft zu Würzburg.

5. Zugang:

Eine Benutzung ist für wissenschaftliche Zwecke gestattet.

6. Veröffentlichungen zum Nachlass:

- Bayerisches Hauptstaatsarchiv (Kurzführer der Staatlichen Archive Bayerns, Neue Folge), 2. neubearb. Aufl. München 2006.

7. Vermerk zur Erwerbung:

[leer]

8. Bemerkungen:

Der zeitliche Schwerpunkt des Bestandes liegt auf dem Jahr 1796. Weitere Bestände befinden sich im Stadtarchiv Amberg.